Countdown fürs Jazztage-Jubiläum in Leverkusen läuft.

200 Künstler sind dabei : Countdown fürs Jazztage-Jubiläum läuft

Vom 7. bis 18. November finden die 40. Leverkusener Jazztage statt. Einige Konzerte sind bereits ausverkauft, es gibt Zusatztermine.

Als Geschenk zum 50. Geburtstag der Stadt wurden 1980 die Leverkusener Jazztage aus der Taufe gehoben. Inzwischen gehört das Festival mit mehr als 20.000 Besuchern pro Saison zu den größten Jazzereignissen im deutschsprachigen Raum. Am kommenden Donnerstag, 7. November, beginnen die 40. Leverkusener Jazztage, die dieses Jahr elf Tage dauern und einige Hochkaräter zu bieten haben.

Fabian Stiens, der die Festival-Leitung im Herbst 2016 von Eckhard Meszelinsky übernommen hat, schnürte ein buntes Paket mit verschiedenen Musikrichtungen und Veranstaltungen an unterschiedlichen Orten, neben dem Ankerpunkt Forum, wo im Terrassensaal die großen Top-Acts stattfinden, auch im Erholungshaus, im Topos, Scala Club oder Museum Sensenhammer. Mehr als 200 nationale und internationale Musiker werden zwischen dem 7. und 18. November in Leverkusen auftreten.

Ein Höhepunkt ist das Gastspiel von Gentleman am 17. November im Forum, wo am 7. November mit der Blues Night mit Kenny Wayne Shepherd, Kriss Barras und Eamonn McCormack alles beginnt. Fabian Stiens empfiehlt als weiteres Highlight die deutschsprachige Band „Element of Crime“mit einer individuellen Mischung aus Folkrock, Blues, Krachorgie und Kinderlied.

Eine Woche vor dem Start gibt es bereits einige Änderungen. Wegen Krankheit muss der für den 16. November vorgesehene Abend mit Younee abgesagt werden. Aber es gibt einen Ersatztermin in einem Jahr: am 14. November 2020. Bereits gekaufte Karten können an den entsprechenden Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden.

Eine erfreuliche Nachricht gibt es für alle, die für den Abend des Jazz-Gitarristen Al Di Meola im Erholungshaus keine Karten mehr bekommen haben. Aufgrund der hohen Nachfrage wird das Konzert einen Tag später (Montag, 18. November um 20 Uhr) wiederholt. Dafür sind noch Tickets zu haben.

Ausverkauft ist auch bereits der Abend mit der 13-köpfigen Bonner Band „Querbeat“ am 8. November im Forum. Dafür gibt es noch genügend Alternativen in der bunten Jazz-Mischbox an verschiedenen Orten. Dazu gehört auch ein Querschläger wie der HipHop-Künstler Samy de Luxe und auf der anderen Seite die Altmeister Klaus Doldinger mit Band und Götz Alsmann (13. November, Forum).

Im Scala finden diverse Club-Konzerte statt, dort hat man die Jazztage sogar bis zum 27. November verlängert. Unter anderem sind dort Lydie Auvray (Akkordeon), das International Swing Quartett oder die Band „Lile“ mit gregorianischem Liedgut a-cappella zu Gast. Auch KulturStadtLev hat eine Veranstaltung zu den 40. Jazztagen im Programm: das CD-Release-Konzert „Siblings“ des Volker Heuken Sextetts als Matinee am 10. November im Spiegelsaal von Schloss Morsbroich.

Der Vorverkauf für zwei Sonderkonzerte am 7. und 8. Mai 2020 läuft bereits. Dann werden zunächst die niederländische Saxofonistin und Sängerin Candy Dulfer, am nächsten Tag der britische Singer-Songwriter Jamie Cullum im Forum erwartet.

Mehr von RP ONLINE