1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Corona-Regeln: Leverkusen zieht Verkaufsverbot von Alkohol zurück

Inzidenzwert in Leverkusen über 70 : Corona: Stadt zieht Verkaufsverbot von Alkohol zurück

Der Krisenstab reguliert bei seinen neuen Vorgaben zur Pandemie-Eindämmung in der Stadt nach. So wurde auch die Sperrstunde eine Stunde nach hinten verlegt. Aus Gastronomie, Politik und Bürgerschaft waren zuvor Rückmeldungen gekommen.

Das Coronavirus beherrscht derzeit die Stadt. Dienstag hatte der Krisenstab wegen der drastisch gestiegenen Zahlen – der kritischen Grenzwert von 50 Erkrankten in den vergangenen sieben Tagen je 100.000 Einwohner war deutlich überschritten worden – einschränkende Maßnahmen beschlossen, etwa die Maskenpflicht in den Fußgängerzonen. „Nach Rückmeldungen aus Gastronomie, Einzelhandel und Bürgerschaft hat der Krisenstab der Stadt noch mal intensiv über einzelne Maßnahmen der Allgemeinverfügung vom Dienstag beraten“, meldet die Stadt nun. Ergebnis: Es gibt ein paar Anpassungen.

▶ Die Sperrstunde für die Gastronomie gilt nun von 0 bis 6 Uhr statt wie zunächst vorgegeben von 23 bis 6 Uhr).

▶Das Alkoholverkaufsverbot an den Wochenenden entfällt komplett.

Diese Anpassungen müssten noch final mit den übergeordneten Behörden abgestimmt werden. „Es ist geplant, die in Teilen veränderte Allgemeinverfügung am Donnerstag, 15. Oktober, zu veröffentlichen“, sagt die Stadt.

Aus der Politik waren kritische Stimmen zu den neuen Maßnahmen laut geworden. Unter anderem äußerte CDU-Ratsherr Bernhard Marewski Zweifel, wie ein solches Alkoholverkaufsverbot, das in Supermärkten, Kiosken und anderen Verkaufsstellen gleichermaßen gelten würde, umzusetzen beziehungsweise zu kontrollieren sei.

Fallzahlen Der Inzidenzwert ist am Mittwoch derweil nochmal richtig in die Höhe geschossen. Er liegt bei 70,2. Am Dienstag kam er auf 63,2. Laut Stadt kamen am Mittwoch 23 neue Infizierte hinzu. Die Gesamtzahl liegt nun bei 747 (Vortag: 724). Die Zahl der an Covid-19-Erkrankten steigt am Mittwoch auf 215 (Vortag: 192). 523 Menschen gelten als genesen. Das sind ebenso viele wie am Mittwoch.

Auf Station Das Klinikum behandelt – Stand Mittwochmorgen – fünf Covid-19-Patienten. Keiner muss intensivmedizinisch betreut werden, keiner stammt aus Leverkusen.

(LH)