1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Corona: Neue Mitarbeiter für Gesundheitsamt Leverkusen

Leverkusen hat zweithöchste Corona-Inzidenz in NRW : Neue Mitarbeiter für Gesundheitsamt

Stadt strebt auf Inzidenzmarke von 900 zu. Amtsarzt hält Kontaktverfolgung in vulnerablen Bereichen für sinnvoll. Verwaltung baut Personalressourcen langfristig auf.

Die Omikron-Welle rollt mit voller Wucht durchs Land. Die Inzidenz in Leverkusen strebt der 900-Marke entgegen – es ist am Dienstag der zweithöchste Wert in NRW. Leverkusens Amtsarzt Martin Oehler hatte dies schon Ende vergangenen Jahres geahnt. „Bei der sozio-demografischen Infrastruktur in Leverkusen werden wir beim nächsten Anstieg der Zahlen wieder ins Spitzenfeld katapultiert“, sagte er noch vor Weihnachten. Nun ist es so gekommen.

In der Nachbarstadt Köln liegt die Inzidenz quasi bei der Hälfte des Leverkusener Wertes. Das dortige Gesundheitsamt hat nun Unterstützung von der Bundeswehr, „30 ,Helfende Hände‘ zur Corona-Amtshilfe“, heißt es von der Bundeswehr. „Mit einer Personalstärke von insgesamt 54 Bundeswehrangehörigen unterstützt die Bundeswehr so die Stadt Köln bei der Nachverfolgung von Infektionsketten.“

In Leverkusen, wo die Bundeswehr in der Pandemie auch schon einmal Amtshilfe leistete, komme das Gesundheitsamt derzeit zurecht, sagte Gesundheitsdezernent Alexander Lünenbach Ende vergangener Woche. Womöglich auch,  weil „die Hochzeit der Kontaktnachverfolgung vorbei ist“, sagt Oehler. Die Zahl der Inzidenzen sei sehr hoch und steige noch an, „da kann man noch so viel Personal einstellen, die Nachverfolung wäre nicht in jedem Fall machbar.“ Gleichwohl betont der Amtsarzt: Sie sei in „vulnerablen Settings“, also etwa in Alten- und Pflegeheimen, noch sinnvoll, da darf man nicht nachlassen, dafür müssen wir anderswo die Standards senken.“

  • Leverkusenes leitender Amtsarzt Martin Oehler ⇥Foto:
    Corona-Lage in Leverkusen : Omikron: Amtsarzt rechnet mit natürlicher Durchseuchung
  • Laut Robert-Koch-Institut liegt die Sieben-Tage-Fallzahl für
    Corona-Zahlen aus Mönchengladbach (Donnerstag, 13. Januar 2022) : Gesundheitsamt meldet 280. Todesfall
  • Pandemie in Remscheid : Corona-Inzidenz nähert sich 500er-Marke

Dennoch: Auch das Leverkusener Gesundheitsamt bekommt Unterstützung. Laut Gesundheitsdezernent Lünenbach fangen im Februar vier neue Mitarbeiter an. „Das sind geplante Einstellungen. Wir bauen langfristig Ressourcen auf.“

(LH)