Lauterbach erwartet Corona-Entspannung erst im Frühjahr „Das werden die härtesten Monate der Pandemie“

Leverkusen · Epidemiologe Karl Lauterbach sieht vor April keine Entspannung der Corona-Krise. Der Lockdown müsse über den 10. Januar hinausgehen, und zwar solange, bis der Inzidenzwert deutlich unter 50 liegt.

 Karl Lauterbach sieht eine Entspannung der Corona-Lage erst im kommenden Frühjahr.

Karl Lauterbach sieht eine Entspannung der Corona-Lage erst im kommenden Frühjahr.

Foto: dpa/Kay Nietfeld

Drei Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus, nennt die Stadtverwaltung am Mittwoch (siehe Infokasten). Um die 500 sind es derzeit täglich in Deutschland, dazu kommen rund 20.000 Neuinfektionen pro Tag. „Das können wir so nicht mehr hinnehmen“, sagt Professor Karl Lauterbach, Epidemiologe, Bundestagsabgeordneter für Leverkusen und Gesundheitsexperte der SPD. Er war an der Vorbereitung des so genannten Wellenbrecher-Shutdowns im November und des harten Lockdowns jetzt beteiligt, weiß, wovon er spricht, wenn er die kommenden drei Monate in dunklen Farben skizziert: „Es werden die härtesten in der bisherigen Pandemie.“