1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Corona aktuell: 31 Fälle in Leverkusen

Zwei Patienten aus Klinikum entlassen : Corona aktuell: 31 Fälle in Leverkusen

Zwei Leverkusener, die sich mit dem Coronavirus infiziert hatten, konnten mittlerweile aus dem Klinikum in Schlebusch entlassen werden. Es handelt sich um einen 81-jährigen Mann und eine 78-jährige Frau.

Beiden gehe es den Umständen entsprechend gut. Sie bleiben aber in häuslicher Quarantäne und werden weiter vom Gesundheitsamt engmaschig betreut. Im Klinikum werden nun noch drei infizierte Personen behandelt, eine davon aus Leverkusen.

Die Statistik des NRW-Gesundheitsministeriums weist am Mittwochvormittag 31 Fälle für Leverkusen aus. Die Stadt bestätigt dies. Es handele sich bei den zehn neuen Fällen seit Dienstag um Reiserückkehrer. Die neuen Betroffenen befinden sich in häuslicher Quarantäne.

Bayer unterstützt Krankenhäuser in der Lombardei in Italien mit einer Spende in Höhe von einer Million Euro. Das Geld fließe in einen Hilfsfonds, den die lombardische Regionalregierung eingerichtet habe. Daraus werden etwa Geräte für Intensivstationen angeschafft und an die Krankenhäuser mit dem höchsten Bedarf geliefert. „Unsere Kollegen in Italien arbeiten mit unglaublichem Einsatz daran, die Versorgung mit unseren Medikamenten aufrecht zu erhalten. Darüber hinaus soll unsere Soforthilfe dazu beitragen, die Krankenhäuser und deren Mitarbeiter in der Krise zu unterstützen“, sagt Konzernchef Werner Baumann. Der Konzern hatte bereits China mit „Geld- und Sachleistungen unterstützt und will weiterhin anderen betroffenen Länder und Regionen helfen.

Weil es vermehrt zu Nachfragen für Hochzeiten und Beerdigungen komme, teilt die Stadt mit: Trauungen finden derzeit nur mit dem Hochzeitspaar und dem Standesbeamten statt. Familienfeiern im Anschluss sind wegen des Infektionsrisikos nicht erlaubt. Beerdigungen sollen im engsten Familienkreis stattfinden. Heißt: Ehepartner und Angehörige 1. und 2. Grades können teilnehmen. Angehörige 1. Grades seien Vater, Mutter und leibliche Kinder der jeweils Verstorbenen, 2. Grades Geschwister und Enkelkinder. Und: Es muss körperlicher Abstand gehalten werden.

Bayer 04 stellt Bayer das gemeinschaftliche Training aller seiner Mannschaften in Leverkusen bis auf Weiteres ein. „Für die Mitglieder der Lizenzmannschaft werden ab sofort die seit langem vorbereiteten individuellen Heimtrainingspläne aktiviert“, heißt es vom Verein. Es solle so schnell wie möglich wieder gemeinschaftliche Trainingseinheiten des Lizenzkaders geben – aber erst, „sobald es die Situation erlaubt. Dies orientiert sich ausschließlich an den Vorgaben der zuständigen Behörden.“

Die Wupsi bedient ab sofort die Bergischen Fahrrad-Busse und die Nachtlinien nicht mehr, teilt das Unternehmen mit.

Postfach und Bürgertelefon Die Stadt richtet zusätzlich zum Bürgertelefon ein Postfach für Fragen zum Coronacirus ein. Unter der E-Mailadresse corona@stadt.leverkusen.de können sich Bürger mit ihren Fragen an die Stadt wenden. Sie erden zeitnah beantwortet, gerne auch telefonisch, wenn der Absender eine Rufnummer mitschickt. Es kann jedoch keine medizinische Fachberatung stattfinden, weist die Stadt hin. Die Bürgerhotline ist täglich unter 0214 406-3333 zu erreichen (montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr, Samstags und sonntags von 9 bis 15 Uhr).

(LH)