1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Christkindchenmarkt im Corona-Jahr mit Einschränkungen

Wiesdorf : Christkindchenmarkt im Corona-Jahr mit Einschränkungen

Um den beliebten Weihnachtsmarkt in Wiesdorf auch in diesem speziellen Jahr durchführen zu können, müssen einige Dinge beachtet werden. So soll etwa der Alkoholausschank begrenzt werden.

Silberstreif am Horizont für Adventsfreunde in Sicht nach dem Absage-Regen anderer Veranstaltungen: Der Christkindchenmarkt in Wiesdorf wird auch im Corona-Jahr stattfinden. Das kündigt Axel Kaechele, der Veranstalter des Traditionsmarktes in der Wiesdorfer City, an. Allerdings wird das Angebot in abgespeckter, das heißt corona-angepasster Form laufen. „Insbesondere Weihnachtsmärkte, bei denen einzelne Bereiche und Stände in die Innenstadtszenerie eingegliedert sind und sich über eine größere Fläche in der Stadt verteilen, sind als unbedenklich einzustufen“, fasst Kaechele zusammen und schiebt hinterher: „Das trifft auf die Weihnachtsmärkte in Leverkusen zu.“ Eine der Einschränkungen: „Dementsprechend verzichten wir in diesem Jahr auf Après-Ski-Partys und Bühnenprogramm.“ Verzichten müssen eingeschworene Wiesdorfer Adventsmarktfans wohl auch auf manches Angebot, denn: Einige Händler aus dem Ausland, würden wegen Quarantänepflicht voraussichtlich ebenso wie Händler mit wirtschaftlichen Problemen am Markt nicht teilnehmen können.

Das Schutzkonzept für den Weihnachtsmarkt in der City basiere auf der Corona-Schutzverordnung des Landes NRW. Konkret nennt der Leverkusener diese Maßnahmen:

• Entzerrung des Aufbaus der Hütten, um Engstellen zu vermeiden

• Verzicht auf ein Unterhaltungsprogramm, um Gruppenansammlungen zu vermeiden

• Begrenzung des Alkoholausschanks an den Glühweinbuden und damit einhergehend die Erfassung der Gästedaten und Regeln für die maximale Anzahl der Gäste an Tischen und Stehtischen

• Abstandsmarkierungen und Hygienestationen vor den Buden

• Budenbetreiber kontrollieren die Einhaltung der Hygieneregeln

• Aushänge mit den Hygieneregelungen durch Aushänge im Marktbereich

• Updates auf der Webseite und den Social-Media-Kanälen über die aktuelle Situation (unter anderem soll es ein Ampelsystem geben)

„Durch diese Maßnahmen erhoffen wir uns einen sicheren Ablauf des diesjährigen, entschleunigten Christkindchenmarktes und einen Lichtblick für die Leverkusener Bevölkerung am Ende eins herausfordernden Jahrs“, schreibt Axel Kaechele.