Leverkusen: Chopin, Barber, Mendelssohn beim Klassiksonntag

Leverkusen: Chopin, Barber, Mendelssohn beim Klassiksonntag

Der kommende Sonntag gehört der Klassik, konkret der Westdeutschen Sinfonia Leverkusen, die sich für eben jenen "KlassikSonntag!" ein feines Programm zurechtgelegt hat. Die Musiker um Dirigenten Dirk Jöres arbeiten dabei nicht mit erhobenem Zeigefinger, sondern mit fast allen Sinnen der Zuhörer. Dieses Mal gibt es Mendelssohns Sinfonie Nr. 4, die "Italienische", die 1833 in London uraufgeführt wurde. Dazu gesellt sich das Adagio für Streicher von Samuel Barber und Frédéric Chopins Klavierkonzert Nr. 2 f-moll. Letzteres präsentiert am Sonntag Nikolai Tokarew, international bekannter Pianist. Der Klassiksonntag beginnt mit der Morsbroicher Matinee um 11 Uhr, also der Einführung mit Musik in den Tag. Für Konzertbesucher ist der Eintritt frei, alle Übrigen zahlen sieben/fünf Euro. Um 16.30 Uhr probt die Sinfonia öffentlich im Forum. Der Eintritt ist frei. Es folgt um 18 Uhr das Sinfoniekonzert im Forum. Eintritt: 21 bis 41,50 Euro. Alle Veranstaltungen des Tages können auch einzeln besucht werden, aber "man verpasst was", heißt es von KulturStadtLev.

Sonntag 18. März, ab 11 Uhr, Schloss Morsbroich, G.-Heinemann-Straße, ab 16.30 und ab 18 Uhr, im Forum, Büchelter Hof.

(LH)