Leverkusen/Solingen: Camper im Arbeitsfieber fürs TV-Duell

Leverkusen/Solingen: Camper im Arbeitsfieber fürs TV-Duell

Ingo und Petra Dieckerhoff aus Leverkusen wetteifern mit zwei weiteren Camper-Paaren um die schönste und beste Parzelle. Auf dem Campingplatz Glüder in Solingen ist bei Dieckerhoffs jetzt mächtig das Arbeitsfieber ausgebrochen.

Gecampt hat Ingo Dieckerhoff schon von Kindesbeinen an: "Da bin ich mit meinen Eltern und vier Geschwistern mit Sack und Pack immer nach Holland gefahren und habe sechs Wochen im Zelt geschlafen", erinnert sich der 47-Jährige. Später mit seiner Frau Petra habe er zunächst einige Urlaube im Hotel verbracht - bis das Paar irgendwann in ein Haus zog und sich einen Hund anschaffte. "Dann stand der nächste Urlaub an, und wir haben uns gefragt, was wir machen", erzählt Dieckerhoff. Hotels und Pensionen kamen wegen ihres Vierbeiners für sie nicht mehr in Frage, daher mieteten die Leverkusener probeweise einen Wohnwagen.

"Das hat dann alles gut geklappt, so dass wir beschlossen, uns einen eigenen zu kaufen." Das war vor knapp sechs Jahren. Seitdem hat das Paar eine Parzelle auf dem Waldcampingplatz Glüder in Solingen und verbringt dort in seinem kleinen Reich einen Großteil seiner Freizeit. Zweimal pro Jahr geht es mit dem Wohnwagen und den inzwischen drei Hunden in den Urlaub, meistens nach Frankreich: "Es ist ein sehr hundefreundliches Land, und ich spreche die Sprache gut, das macht vieles einfacher", sagt Ingo Dieckerhoff.

  • Nach Fahndung in Leverkusen : Mutmaßlicher Exhibitionist stellt sich der Polizei

Oft werde er gefragt, warum er gerne so viel Zeit auf dem Campingplatz verbringe. "Der Hauptgrund ist, dass der Bezug zur Freiheit hier einfach größer ist. Die Freiheitsliebe zeichnet den Camper an sich aus. Hier kann man den Kopf vom Alltag freibekommen, man schaltet ganz anders ab als im Haus. Und die Nähe zur Natur ist toll, man spürt einfach mehr", sagt er. Nicht zuletzt sei man bei Campern in guter Gesellschaft: "Sie sind lockere Menschen, man kommt mit ihnen schnell in Kontakt und es herrscht eine schöne Gemeinschaft." Der Zusammenhalt in der Nachbarschaft sei "top", man unterstütze sich gegenseitig. Zum Beispiel in den vergangenen Monaten: Die Dieckerhoffs sind nämlich seit April damit beschäftigt, ihre Parzelle zu verschönern, Freunde und Nachbarn gingen und gehen ihnen dabei tatkräftig zur Hand.

Seit zwei Jahren campiert das Paar direkt an der Wupper. "Vorher hatten wir drei andere Parzellen, wollten aber immer hier hin", sagt Dieckerhoff. Nun, da sie ihren Wunschplatz haben, wollen es sich die beiden Leverkusener richtig gemütlich machen. Entstanden sind bereits ein Gartenhäuschen sowie eine Sitzecke und eine große Terrasse, die ein Stück weit über die Wupper ragen. Dieckerhoff, der von Beruf Ingenieur ist, hat alles selbst konstruiert. In den nächsten Wochen werden die Camper damit beschäftigt sein, die Holzterrasse auszustatten: Geplant sind eine Essecke, eine Hollywood-Schaukel, ein Sonnensegel und ein Geländer. Rundherum soll alles aufwendig bepflanzt werden. "Bis Ende des Jahres wollen wir alles fertig haben", hofft der 47-Jährige. Im kommenden Jahr möchte das Paar noch weiter auf seinem Grundstück werkeln, unter anderem sollen eine Solardusche und ein Vordach für den Campingwagen hinzukommen. Jetzt wurden die Arbeiten der Camper von einem Filmteam des WDR begleitet - die Dieckerhoffs nehmen nämlich am "Duell der Dauercamper" teil, das als dreiteilige Reportage ab dem 29. August (18.20 Uhr) ausgestrahlt wird. Darin konkurrieren die Leverkusener mit zwei weiteren Paaren darum, wer die nettesten Nachbarn sind und wer seine Parzelle am schönsten gestaltet.

(jube)
Mehr von RP ONLINE