Leverkusen: Bürgerstimmen zur neuen Sitzbank am Kreisverkehr

Leverkusen: Bürgerstimmen zur neuen Sitzbank am Kreisverkehr

Die graue, neue Metallbank wurde Anfang der Woche von der Stadt am Berliner Platz, Ecke Bonner Straße und Düsseldorfer Straße, aufgestellt. Die "Kreisverkehrbank" wurde von der Bezirksvertretung beschlossen und kostet 2000 Euro.

Gestern fragte die RP Passanten, was sie von dem neuen Möbelstück halten. Eine Passantin, die namentlich nicht genannt werden wollte, findet die Idee gut. Es sei aber sehr laut und ungemütlich an dem Bank-Ort. Die 80-jährige Ursula Pollak erinnerte sich: "Früher war hier auch eine Bank.

Die wird jetzt doch nur von den Obdachlosen genutzt", befürchtet sie. Ein weiterer Fußgänger winkte direkt ab mit dem Satz: " Ach, mir ist das egal. Ich setze mich hier nicht hin." Auch Ernst Ohlsen (77) würde diese Bank nicht nutzen. "Der Verkehr ist hier nicht schön. Am Weiher oder in der Stadt ist es doch viel angenehmer," sagte er. Elfriede Meißner (84) meinte: "Wenn ich müde bin, setze ich mich." Die Stelle sei nur "etwas blöd" wegen des Lärms, aber sie bleibe ja nicht stundenlang sitzen.

(AM)