Brand an Bahnböschung in Leverkusen gelöscht

Wechselnde Glutnester erschwerten Löscharbeiten : Feuer am Leverkusener Bahndamm nach mehreren Stunden gelöscht

Feuer am Ostersonntag auf der Bahnstrecke Leverkusen in Richtung Opladen. Mehrere Züge fielen aus oder wurden umgeleitet. Stundenlang kämpfte die Feuerwehr gegen die Flammen. Gegen 22 Uhr wurde die Strecke wieder freigegeben.

Feuerwehrgroßeinsatz in Leverkusen: Böschungsbrände auf einem Bahndamm haben für einen stundenlangen Einsatz der Feuerwehr am Ostersonntag gesorgt. Entlang der Güterzugstrecke beginnend in Leverkusen-Alkenrath hatte sich aus bisher noch ungeklärter Ursache gegen 14.26 Uhr ein Feuer entzündet. Der Brand breitete sich entlang der Bahngleise zunächst zwischen dem Willy-Brandt-Ring und der Fixheider Straße aus. Zwischenzeitlich konnte der Brand auf den Bereich zwischen der THW-Unterkunft Schlangenhecke und der Fixheider Straße begrenzt werden.

Die Strecke zwischen Köln und Wuppertal wurde gesperrt, teilte die Deutsche Bahn mit. Betroffen davon war sowohl der Personen- als auch der Güterverkehr. Fernverkehrzüge wurden über Düsseldorf umgeleitet, daher kam es zu einer Verspätung von rund 20 bis 30 Minuten.

Feuerwehrleute bekämpfen derzeit den Brand an der Bahnböschung zwischen Leverkusen-Opladen und Leverkusen-Mitte. Foto: Uwe Miserius

Bei den Regionalzügen RB 48 und RE7 kam es auch zu Teilausfällen auf der betroffenen Strecke zwischen Leverkusen-Opladen und Leverkusen-Schlebusch. Der Betreiber der beiden Zuglinien, National Express, teilte auf seiner Website mit, dass der Bahnhof Opladen nicht angesteuert werden konnte. Daher fuhren die Züge des RE7 aus Münster kommend nur bis Solingen und starteten von dort auch wieder. Die Fahrten von RB 48 aus Wuppertal kommend endeten und begannen in Leichlingen . Es wurde von Schienenersatzverkehr zwischen Schlebusch und Opladen eingerichtet

Die Löschmaßnahmen dauerten noch mehrere Stunden an, teilte die Feuerwehr mit. Es waren alle Löschzüge der Feuerwehr Leverkusen sowie mehrere Einheiten der Feuerwehr Köln mit rund 120 Einsatzkräften im Einsatz.

Immer wieder waren neue Brandherde entfacht, die die Löscharbeiten erschwerten. Gegen 21 Uhr war der Brand unter Kontrolle. Gegen 22 Uhr wurde die Strecke wieder freigegeben.

Insgesamt war das Feuer auf einer Länge von rund 1,2 Kilometern immer wieder ausgebrochen, hieß es. Die Feuerwehr schloss laut „Bonner General-Anzeiger“ einen möglichen Funkenflug - zum Beispiel durch vorbeifahrende Züge - als Ursache nicht aus.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Brand auf Leverkusener Bahnstrecke

(mja)
Mehr von RP ONLINE