Leverkusen: Bildungswerk startet neues Programm - mit Norbert Blüm

Leverkusen: Bildungswerk startet neues Programm - mit Norbert Blüm

Wer die Veranstaltungen des Katholischen Bildungswerks nutzt, hat wahrscheinlich wenig von den strukturellen Veränderungen in der Verwaltung mitbekommen, die seit dem 2. Januar umgesetzt sind: Die Leitung von Bildungswerk und Familienbildungsstätte wurden unter einem Dach (Manforter Str. 186) zusammengeführt und liegen beide in den Händen von Sabine Höring, die aus dem Kreis Mettmann nach Leverkusen kommt.

Beide Bildungseinrichtungen behalten allerdings ihre jeweilige Ausrichtung (politische, gesellschaftliche, theologische Bildung bzw. Familienbildung) und bringen weiter ihr eigenes Programmheft heraus, ab Sommer beide halbjährlich. Druckfrisch ist die neu gestaltete Broschüre des Bildungswerk, das schon ein wenig die Handschrift der neuen Leiterin trägt, die "Nachhaltigkeit und Bewahrung der Schöpfung" als ihre persönlichen Schwerpunkte nennt.

Aushängeschild ist die Aktion "Stadtradeln", die sie ebenso wie ihren pädagogischen Mitarbeiter Sebastian Temmen aus Mettmann mitbrachte. Idee ist, möglichst viele Menschen zu bewegen, das Auto gegen das umweltfreundlichere Fahrrad einzutauschen. Als Anreiz kann jeder vom 16. Juni drei Wochen lang seine Fahrten dokumentieren und so Meilen sammeln. In Leverkusen ist die Idee nicht neu, seit mehr als zehn Jahren beteiligen sich hier Berufstätige an der ADFC-Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit". Auch Upcycling und ein Reparatur-Café gibt es schon, doch erstmals finden sie sich im Programm des Bildungswerkes.

100 Jahre Frauenwahlrecht im November 2018 sind Anlass für Vortrag und Podiumsdiskussion mit Frauenbüro, Frauenring und Kunstverein Museum Morsbroich zum Thema "Frauen, Macht, Politik - Frauen mischen sich ein".

  • Leverkusen : Neue Leiterin für Bildungswerk und Familienbildungsstätte

Weitergeführt wird die Reihe "Opladener Gespräche" mit diversen Kooperationspartnern. In diesem Halbjahr gibt es einen Vortrag zur OGV-Ausstellung "Angekommen in Leverkusen", einen zu Geldanlagen unter ethischen Gesichtspunkten und ein Referat über die Begegnung mit Gott. Prominentester Gast der ökumenischen Reihe ist Norbert Blüm, der am 22. März in der Marienschule aus seinem neuen Buch "Verändert die Welt, aber zerstört sie nicht" liest.

Neu ist eine Veranstaltung "Easy going", die Schulabgängern Hilfestellung beim Umzug in die erste eigene Wohnung leistet. Ebenfalls neu ist eine Veranstaltung "Mit Kindern und Enkeln über Gott reden". Pastoralreferentin Donata Pohlmann geht der Frage nach, wie man sich richtig verhält, wenn Kinder oder Enkel nicht in religiösen Zusammenhängen aufwachsen. Es soll mehr Unterstützung von Ehrenamtlichen in Gemeinden und Pfarrgemeinderäten geben, erster Schritt ist ein "Teamtag". Qualifizierungsangebote für Betreuungskräfte im offenen Ganztag bleiben im Angebot, sowohl je ein Grund- und Aufbaukurs als auch Bausteine zu bestimmten Themen. "Die Nachfrage reißt da nicht ab", sagt die pädagogische Mitarbeiterin Martina Böhm.

Außerdem gibt es Medienbildung (auch für Senioren) und Radiokurse. Kulturveranstaltungen sind in und neben der Citykirche geplant, außerdem sieben Kino-Tage im Filmcafé Schlebusch sowie Museums-Exkursionen. Mehr Informationen gibt es im Internet unter www.bildungswerk-leverkusen.de

(mkl)