Bierbörse in Leverkusen-Opladen 2016: Laster-Sperren gegen Terroristen

Bierbörse in Leverkusen-Opladen: Laster-Sperren gegen Terroristen

Das Bierbörsen-Gelände an der Schusterinsel wird inzwischen von massiven Sperranlagen gegen terroristische Anschläge mit Lastwagen geschützt. Veranstalter Werner Nolden ließ Eisenbahnschienen über zwei Meter im Boden versenken und mit Betonklötzen sichern.

Die im Foto abgebildete Lkw-Sperre steht am Eingang "An der Schusterinsel/Bonner Straße". An der Kastanienallee stecken die Schienen senkrecht im Boden. Auch das Gelände längst der Bonner Straße soll mit den massiven Eisenschienen gegen Fahrzeuge abgeschottet werden. Nolden wendete für den zusätzlichen Schutz mehrere tausend Euro auf.

Der Veranstalter und die Polizei fahren die Sicherheitsmaßnahmen für die Veranstaltung massiv hoch. So wird die Security verdoppelt. Wer bei der Einlasskontrolle ein Taschenmesser dabei hat, muss draußen bleiben.

(US)
Mehr von RP ONLINE