Viele Erzieher-Stellen unbesetzt in städtischen Einrichtungen Betreuungsmangel in Kitas – Eltern sauer auf Stadt

Leverkusen · Weil ihre Kinder in der städtischen Kita Borkumstraße seit einiger Zeit nur unzureichend betreut werden, versuchen Eltern schon selbst fehlendes Personal anzuwerben. „Was hier passiert ist ein Armutszeugnis für die Stadt“, moniert eine betroffene Mutter.

Die Stadt hat massive Probleme, Personal für ihre Kitas zu finden. Folge: Betreuungszeiten müssen zum Teil verkürzt werden. Das bringt berufstätige Eltern in Schwierigkeiten.

Die Stadt hat massive Probleme, Personal für ihre Kitas zu finden. Folge: Betreuungszeiten müssen zum Teil verkürzt werden. Das bringt berufstätige Eltern in Schwierigkeiten.

Foto: dpa

Personalmangel sorgt in vielen Leverkusener Kitas für Druck. Besonders drastisch ist die Situation seit geraumer Zeit in der städtischen Kindertagesstätte Borkumstraße in Küppersteg. „Wir haben tolle Erzieherinnen. Wir Eltern sind sehr dankbar, dass sie noch dort aushalten“, sagt Nadine Schultens, Mitglied des Elternrates. „Aber was dort passiert, ist ein Armutszeugnis für die Stadt“, fügt sie verärgert hinzu. Demnach gibt es schon seit Mai eingeschränkte Öffnungszeiten für sechs Gruppen mit 120 Kindern. „Das bedeutet, die Kinder wurden statt 45, nur 41 Stunden pro Woche betreut“, konkretisierte die Mutter dreier Kinder. Zunächst begründete die Stadt, es handele sich um eine „Ausnahmeregelung“, um tageweise Schließungen zu verhindern.