1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Leverkusen: Bayerkreuz bleibt doch erhalten

Leverkusen : Bayerkreuz bleibt doch erhalten

Das alte Bayerkreuz über dem Leverkusener Chemiepark soll bestehen bleiben. Anlässlich des Besuches von Vertretern der Stadt Leverkusen, die am Dienstagabend unter der Führung von Oberbürgermeister Ernst Küchler die Bayer-Zentrale besuchten, teilte Bayer-Vorstandsvorsitzender Werner Wenning den Erhalt der historischen Leuchtwerbung mit.

"Wir haben in den vergangenen Wochen und Monaten gelernt, wie sehr die Menschen in und um Leverkusen offensichtlich an unserem Bayerkreuz hängen. Das hat uns natürlich sehr gefreut”, sagte Wenning. Ursprünglich hatte das Unternehmen geplant, das alte Firmenzeichen nach Fertigstellung der neuen Medienfassade an dem ehemaligen Verwaltungs-Hochhaus zu demontieren.

"Viele Menschen in und um Leverkusen möchten die nachts weithin leuchtenden Buchstaben, mit denen sie viele Erinnerungen verbinden, auch weiterhin als traditionelles Symbol für unser Unternehmen und ihre Stadt sehen. Diesen Wünschen wollen wir uns nicht verschließen. Deshalb haben wir beschlossen, neben dem Hochhaus auch das alte Bayerkreuz an seinem bisherigen Standort stehen zu lassen.”

Mit der Umgestaltung des Hochhauses zur Medienfassade soll dann auch das Firmensymbol in moderner Gestaltung und zeitgemäßer Form sowie in den aktuellen Farben Tag und Nacht präsentiert werden. Es wird nach heutigem Stand die größte Medienfassade der Welt sein. "Wir werden sehen, wie die beiden Kreuze und die Fassade zusammen wirken”, so Wenning.

  • Leverkusen : Initiative ist voll zufrieden
  • Leverkusen : Bayer testet die „Medienfassade“
  • Explosion im Chem-Park Leverkusen : Abfälle in Tanklager stammten aus Agrar-Chemie-Produktion

Die Umbauarbeiten des ehemaligen Verwaltungs-Hochhauses haben bereits begonnen. Nachdem das Gebäude entkernt ist, wird es mit einem transparenten und wetterbeständigen Edelstahlgewebe mit einer Gesamtfläche von 17.000 Quadratmeter umhüllt. In das Gitter werden 3,5 Millionen LED-Leuchten eingebaut und machen - gespeist unter anderem mit Strom aus einer Photovoltaik-Anlage - bewegte Bilder und Lichtinszenierungen sichtbar.

Die fortschrittliche Technik erlaubt auch - unabhängig von der Tageszeit - eine 40 mal 40 Meter große Darstellung des aktuellen, farbigen Bayerkreuzes auf der Ost- und Westfassade des Gebäudes.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die besten Bilder vom Bayerkreuz