1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Bayer in Leverkusen baut Digital-Sparte um

Personalwechsel : Bayer baut um und ordnet seine IT neu

Chief Information Officer Daniel Hartert verlässt den Konzern. Bijoy Sagar wird zum 1. Juni 2020 neuer Leiter IT.

Bayer auf allen Kanälen. So auch im TV. Wer zur PrimeTime das Fernsehen einschaltet, und die Lieblingssendung wird durch einen Werbeblock unterbrochen, der hat gute Chancen, zwischendurch zu stutzen. Da ist doch kurz das BayKomm zu erkennen? Eine angenehme Stimme berichtet, was Bayer seit mehr als 150 Jahren tut. Ein kleiner Imagefim, der mit dem Bayer-Kreuz-Logo endet.

Vielleicht tut so ein Film gut in einer Phase, in der es für den Konzern turbulent zugeht. Nach dem Monsanto-Deal bestimmen Meldungen über die Klagewelle in den USA die Medien. Dazu räumt der Konzern im Portfolio auf, trennte sich auch vom 60-Prozent-Anteil an Chemparkbetreiber Currenta, baut Stellen ab, 12.000 weltweit, rund  4500 allein in Deutschland.

Ende vergangenen Jahres hat der Konzern bekannt gegeben, seinen IT-Bereich neu, beziehungsweise teils auszusortieren, damit verlassen auch 950 Mitarbeiter den Konzern. Spezialisierte externe Partner übernehmen die Standard-Services, die bisher bei Bayer Business Services angesiedelt waren. Und die interne IT-Abteilung soll sich auf „wettbewerbsdifferenzierende Lösungen“ konzentrieren.

Der neue Mann: Bijoy Sagar leitet künftig die IT.   Foto: Bayer AG

Die digitale Transformation im Unternehmen soll beschleunigt werden. „Führende IT-Dienstleister übernehmen Services wie die Bereitstellung von digitalen Arbeitsplätzen für Mitarbeiter oder den Betrieb der weltweiten IT-Infrastruktur. Intern konzentriert sich die IT-Funktion künftig stärker auf digitale Lösungen, mit denen sich Bayer im Wettbewerb unterscheiden kann“, hieß es Ende 2019.

Einer wird diese Neuausrichtung demnächst nicht mehr vom angestammten Bayer-Schreibtisch weiterverfolgen  oder gar mitgestalten. Denn der Chief Information Officer  Daniel Hartert verlässt  den Konzern. „Für mich ist jetzt ein guter Zeitpunkt, meine Aufgaben zu übergeben und mich nach mehr als 30 Jahren Tätigkeit in verschiedenen großen Unternehmen auf andere Lebensinhalte zu fokussieren“, sagte Hartert nach zwölf Jahren bei Bayer. „Die grundsätzlichen Weichen für die IT bei Bayer sind gestellt.“

Er hatte Ende 2019 zur Teilauslagerung erläutert:   „Die Unterstützung durch die externen Partner ist für Bayer essenziell. Deshalb haben wir Anbieter gewählt, die in ihren Bereichen führend sind und mit denen wir bereits zusammenarbeiten.“ Nun könne „Bijoy Sagar gemeinsam mit dem IT-Führungsteam die digitale Transformation von Bayer auf die nächste Stufe heben.“

Eben dieser Bijoy Sagar (50) wird zum 1. Juni 2020 neuer Leiter IT und Digitale Transformation bei Bayer.  Er soll die digitale Transformation weiter vorantreiben und „die begonnene Neuaufstellung unserer IT vollenden“, sagt dazu Bayer-Finanzvorstand Wolfgang Nickl.

Um sich einzuarbeiten und einen nahtlosen Übergang zu erreichen, fängt Sagar schon zum 1. April bei Bayer an. Der Digital­spezialist bringt viel Erfahrung mit in den neuen Job: Der 50-Jährige kommt vom US-Medizintechnikunternehmen Stryker, wo er Chief Digital Technology Officer war. „Dort hat er die Digital-Strategie des Unternehmens entwickelt und umgesetzt sowie die globale IT verantwortet. Er arbeitet seit 2014 für Stryker und verfügt über 20 Jahre Erfahrung in der Gesundheits- und Chemiebranche“, berichtet Bayer über den Amerikaner.

Die Neuausrichtung der IT ist laut Bayer Teil der Ende 2018 angekündigten Effizienz- und Strukturmaßnahmen. Zur Neuausrichtung gehört vielleicht auch der neue Werbefilm.