Bayer-04-Fan bei Saisoneröffnung: „Wir gewinnen die Champions League“

Saisoneröffnung in der BayArena : „Wir gewinnen die Champions League“

Die Fans brachten zur Saisoneröffnung Hoffnung mit – auf den Meistertitel und internationale Siege. Vanessa Mai brachte Schlager mit.

Vanessa Mai singt in der BayArena. Moment mal. Der umjubelte Stern am Schlagerhimmel gastiert auf dem heiligen Rasen der Werkself? Aufklärung bringt ein Blick auf das, was sie trägt: das neue Trikot. Jetzt wird klar: Mai ist der musikalische Überraschungsgast, mit dem Bayer 04 den Fans die Saisoneröffnung am Sonntag im Stadion versüßte.  Und die Fans durften auch selbst ran, nicht ans Mikrofon, sondern an viele Spielstationen. Höhepunkt des Tages aber war das Freundschaftsspiel gegen den FC Valencia, das die Werkself am Ende mit 1:2 zwar verlor. Aber die Fans konnten sich dabei schon mal ein Bild über die Qualität der neuen Spieler machen. Kerem Demirbay, Daley Sinkgraven, Nadiem Amiri und Moussa Diaby standen allesamt auf dem Platz.

Vanessa Mai war der musikalische Überraschungsgast auf dem Bayer-04-Rasen. Sie tat das, was sie richtig gut kann: Schlager singen,. Foto: Miserius, Uwe (umi)

Einigkeit über deren Spielanlage und den Ausgang der neuen Saison herrschte bei den Fans allerdings noch nicht. Die Langenfelder Ulli und Hans-Dieter Sturm sind seit 2001 Fans der Werkself. „Damals hatte der Bayer eine fantastische Saison gespielt und es bis ins Endspiel der Champions League geschafft. Danach war klar, eine Dauerkarte muss her“, erinnerte sich der 81-jährige Sturm. Der Kader sei zwar topbesetzt und auch die neuen Namen würden sich gut lesen. „Aber wir dürfen die Dinge nicht so hoch hängen. Wichtig ist, dass wir eine Einheit bilden. Ich hoffe, dass uns das gelingt“, ergänzte er, während im Hintergrund Vanessa Mai  auf dem heiligen Rasen im neuen Saisontrikot ihre Schlagerhits vorstellte.

Im Außenbereich der BayArena drehte sich vieles um den neuen eSports-Bereich. Bayer04-eSportler Fabian „Dubzje“ De Cae hatte noch vor wenigen Tagen an den Playoffs des „Fifa eWorld Cup 2019“ teilgenommen. Auch Marvin „B04_M4RV“ Hintz, der seinen Vertrag kürzlich um ein weiteres Jahr verlängerte, war vor Ort. „Die Farben von Bayer 04 online vertreten zu dürfen, ist mir eine Ehre“, sagte der 23-jährige PlayStation-Profi, der sich bereits mit zwölf Jahren dem virtuellen Fußballspiel verschrieb. Dass er in der Öffentlichkeit nun ganz anders wahrgenommen werde und er Autogramme geben dürfe, sei schon etwas Besonderes. Aber er wisse auch: „Die Konkurrenz schläft nicht. Sich international mit der Elite zu messen, wird immer schwieriger. Es kommen immer mehr neue Spieler dazu.“

Ulli und Hans-Dieter Sturm sind seit 18 Jahren Fans der Werkself und hofften, dass die Mannschaft eine gute Einheit bilden wird. Foto: Miserius, Uwe (umi)

Der neunjährige Elias war einer von vielen Fans, der eine Autogrammkarte von Marvin Hintz entgegennahm. Der leidenschaftliche Fifa-Spieler war mit Familie und Freunden vor Ort. Sie alle versuchten sich am Torwart-Training. Hier musste der Schütze eigentlich nur versuchen, den Ball im Tor unterzubringen, ohne dass der Torwart – eine computergesteuerte Maschine – den Ball hält. Klingt nicht so kompliziert, stellte sich in der Praxis aber als ganz schön schwierig heraus. Trotz vieler guter Schüsse traf am Ende nur Papa Marcus.

Die Jungs Lucas und Silas störte das aber nicht, sie wollten weiter zum Freundschaftsspiel, das kurz vor dem Anpfiff stand. Alle gemeinsam waren der Meinung, dass ein Champions-League-Platz in der neuen Saison doch zu packen sei. Rang Drei hinter dem BVB und Bayern München wäre wünschenswert. „Und am liebsten hätten wir mal wieder einen Topstar. Die besten Spieler verlassen uns leider immer wieder“, sagt Papa Guido, während Sohnemann Silas sich über den Transfer von Julian Brandt freut. Denn Silas ist Borussia-Dortmund-Fan, wie er erzählt. Ins Leverkusener Stadion gekommen, um Spaß zu haben und die Spieler zu erleben, ist er freilich trotzdem. Von Kai Havertz, der von den Fans offiziell zum Spieler der Saison gewählt wurde, erwarten alle Fünf in dieser Saison den nächsten Schritt und freuen sich gleichzeitig, dass er dabei weiterhin das Bayer-Kreuz auf der Brust trägt.

Mark Meurer ist Optimist – und legt die Messlatte für die Werkself hoch. Der Schüler ist sich sicher: „Wir gewinnen in dieser Saison die Champions League“, sagte er ganz selbstbewusst. „Das ist nicht selbstbewusst, das ist naiv“, antwortete Mutter Sandra, „es wäre doch überhaupt schonmal super, wenn wir Deutscher Meister werden.“ Geträumt werden darf ja  wohl – besonders zum Saisonauftakt in der BayArena.

Mehr von RP ONLINE