Leverkusen: Bauarbeiter hatten mehr Zuschauer als die Kicker

Leverkusen : Bauarbeiter hatten mehr Zuschauer als die Kicker

Den Bayer-internen Konkurrenz-Kampf gewannen die Bauarbeiter. Ihre Bemühungen, den zweiten Stahlträger aufs Stadion an der Bismarckstraße zu hieven, verfolgten am Vormittag mehr Zuschauer als das Training der Bundesliga-Kicker.

Und den Bauzaungästen wurde ein neuer, leckerer Service geboten: Ein Wiesdorfer Eiscafé stationierte einen Wagen an der Bismarckstraße. Allerdings geriet der Zeitplan auf der Baustelle mächtig in Schieflage.

Nicht wie geplant um 7, sondern erst nach 14 Uhr hob der riesige Raupenkran den großen Träger an. Die Gründe für die Verspätung: Weil die Montage des ersten Trägers bis um 3 Uhr am Mittwochmorgen gedauert hatte, wurden die Vorbereitungen für den zweiten Träger-Akt erst gestern Morgen angegangen. Zudem entpuppte sich die Baumreihe auf dem Parkplatz an der Bismarckstraße als echtes Problem.

"Es war sehr eng dort, so dass viele Messungen nötig waren, bevor der Träger dort angehoben werden konnte", sagte Niko Hartmann von Bayer 04 Leverkusen. Das Ende der Arbeiten war am späten Nachmittag nicht absehbar. Die Hoffnung auf einen frühen Feierabend dürfte kein Bauarbeiter mehr gehegt haben.

(RP)