Bahnhof Leverkusen: P&R-Parkplatz wird gesperrt - wegen Umbau für RRX

Wiesdorf : P&R-Parkplatz am Bahnhof wird gesperrt

Der Umbau des Wiesdorfer Bahnhofs zum RRX-Haltepunkt nimmt Fahrt auf. Betroffen sind Pendler, die dort parken wollen.

Viele Autofahrer, die vom Leverkusener Bahnhof aus pendeln wollen, haben das Nachsehen:  Der P&R-Parkplatz am Bahnhof wird ab dem 27. Januar gesperrt. Grund sind Umbauarbeiten für den Rhein-Ruhr-Express (RRX). Die Stellfläche, die bisher von Autofahrern genutzt wurde, werde bis Ende 2023 für die Bahn-Baustelle benötigt, heißt es auf einer Infotafel.

Mit der Fertigstellung des Zentralen Omnibusbahnhofs (ZOB) ist die Zeit der Baustellen auf der Verkehrsplattform in der Wiesdorfer City längst nicht zu Ende. Nun ist der Schienenbahnhof an der Reihe. Die neue Streckenlegung für den  Rhein-Ruhr-Express (RRX) und der dadurch nötige Bau eines zusätzlichen S-Bahngleises durch die Deutsche Bahn AG macht Umgestaltungen nötig. Neben den Bauarbeiten an der RRX-Trasse ist ein Neubau der westlichen Rad- und Fußgängerbrücke über die Rathenaustraße sowie die Neugestaltung  der Heinrich-von-Stephan-Straße vorgesehen. Diese Arbeiten sollen 2023 abgeschlossen werden.

Der Bahnhofsbereich an der Heinrich-von-Stephan-Straße ist besonders betroffen. Derzeit werden  Leitungen verlegt,  dort, wo künftig das zweite Gleis für die S-Bahn entstehen soll. Die Heinrich-von-Stephan-Straße wurde gesperrt. Die Arbeiten sollen Mitte März beendet sein. Der Bahnhof wird komplett  modernisiert. Dazu gehört der Bau eines neuen Bahnsteigs für die S-Bahn, drei neue Aufzüge werden installiert, Rampe, Bahnsteigdächer erneuert, die RRX-Bahnsteige modernisiert. Auch der Bahnhofsvorplatz wird komplett neu gestaltet.  Der neue Bahnhof soll barrierefrei nutzbar sein.

Der RRX ist das für Nordrhein-Westfalen bedeutendste Infrastrukturprojekt im schienengebundenen Personenverkehr. Es sieht vor, die Metropolregion mit sieben Linien  zu vernetzen. Kernstrecke ist dabei die Achse Köln-Düsseldorf-Duisburg-Essen-Dortmund. Ziel ist es, die Verbindungen schneller zu machen und die Taktzeiten zu verdichten. Nach Umsetzung aller Infrastrukturmaßnahmen soll auf der Strecke Köln über Duisburg nach Dortmund die Taktverdichtung auf einen 15-Minuten-Takt möglich werden. Das Projekt wird stufenweise verwirklicht und soll 2025 abgeschlossen sein.

Die Strecken der neuen RRX-Linien führen auch durch Leverkusen und Langenfeld. Ein Haltepunkt ist Leverkusen-Mitte. Für den Strecken­ausbau gab es Planfeststellungsverfahren. Betroffen sind die Stadtteile Wiesdorf, Küppersteg und Rheindorf. Insgesamt müssen im Stadtgebiet unter anderem zehn Brückenbauwerke erweitert werden. 53 Bahnhöfe werden für den RRX modernisiert und den neuen Zugformaten angepasst, einer davon ist Leverkusen-Mitte.