Bahnchaos zwischen Wuppertal und Köln - Pendler auf Zickzackkurs

Nach Bahnunfall in Leichlingen: National Express schickt Pendlerin auf Zickzackkurs

Bahnpendler auf der Strecke Wuppertal-Opladen-Köln sind am Morgen mit erheblichen Schwierigkeiten zur Arbeit gekommen. Zu ihnen gehört auch Miriam Eid. Sie brauchte drei Stunden von Opladen nach Düsseldorf.

Der Unfall in Leichlingen, bei dem der IC Köln-Dresden gegen einen Baum gefahren war und dabei die Oberleitung beschädigt hatte, hat den Berufsverkehr auf der Bahnstrecke durcheinandergewirbelt. National Express meldete Störungen und Verspätungen auf den Strecken des RE 7 und der RB 48, die sich bis ins Münsterland zogen. Die Strecke wurde erst am Nachmittag wieder komplett für den Verkehr freigegeben.

Pendler wurden auf eine harte Probe gestellt. So wie Miriam Eid. Sie war um 8.10 Uhr in Düsseldorf gestartet. Doch in Haan-Gruiten wartete sie vergeblich auf ihren Anschlusszug. "Stattdessen wurde uns mitgeteilt, wir sollten den Zug nach Wuppertal-Hauptbahnhof nehmen", sagt sie.

Dort angekommen, wartete sie gemeinsam mit vielen Leidensgefährten auf weitere Informationen. "Das Ganze war nicht gut organisiert", sagt sie. Ansagen und Anzeigen hätten für Verwirrung gesorgt, einige Menschen seien in falsche Bahnen gestiegen. "Einige Züge fuhren gar nicht, andere hielten nicht an den gewohnten Bahnhöfen, sondern fuhren direkt weiter nach Köln", erzählt Eid.

Schließlich sei sie mit einem umgeleiteten Zug über Düsseldorf zu ihrem Reiseziel in Opladen gekommen. Nach zwei Stunden Reisezeit kreuzte sie also wieder ihren Ausgangspunkt. Nach drei Stunden Reisezeit kam sie schließlich in Opladen an. "Normalerweise dauert es eine Dreiviertelstunde."

  • Bahnchaos im Bergischen : Zug fährt bei Leichlingen gegen Baum

Die Bahn bestätigt, dass Züge auf einem Gleis, das normalerweise nur für den Güterverkehr genutzt wird, von Düsseldorf nach Opladen gefahren sind. Die Bahnhöfe in Hahn, Gruiten, Solingen und Leichlingen liegen nicht an dieser Strecke. Doch das wussten die Pendler nicht. Auch die Mitarbeiterinnen im Reisecenter in Wuppertal wussten nicht Bescheid. Wegen der Bauarbeiten dort ist es in Containern untergebracht und da wurde es eng für Pendlerin Eid und die anderen verwirrten Reisenden.

Der Fernverkehr auf der Strecke Köln-Wuppertal wurde über Düsseldorf umgeleitet. Nach Auskunft der Pressestelle von National Express, welche den Regional-Express 7 und die Regionalbahn 48 betreibt, gab es für den Bahnhof Leichlingen während der Aufräumarbeiten keinen Ersatzverkehr.

Eine Fortsetzung der Verspätungen auf der Strecke ist schon programmiert: Ab 23 Uhr am Freitag sind Bauarbeiten geplant. Bis Sonntag, 11. März, kündigt National Express Zugausfälle und Verspätungen an. Das Unternehmen hat einen Ersatzfahrplan veröffentlicht.

Hier geht es zur Bilderstrecke: IC Köln-Dresden fährt in Leichlingen gegen Baum