1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Bagger kaputt: Brückenabriss in Leverkusen wird verschoben

Europaring in Leverkusen-Wiesdorf : Bagger kaputt: Brückenabriss wird verschoben

Anfang der Woche war die Ostseite der Europaring-Brücke von der Westseite abgetrennt worden, um sie abreißen zu können. Doch jetzt kommt der TBL ein Technik-Problem in die Quere.

Wer sich am Mittwoch auf spektakuläre Bilder am Europaring gefreut hatte, wurde enttäuscht. Eigentlich hatte die Stadt damit beginnen wollen, den östlichen Teil der Dhünnbrücke am Europaring abzureißen. Doch dieses Vorhaben muss verschoben werden. Denn der Bagger, der dabei eingesetzt werden sollte, ist kaputt.„Jetzt muss ein Ersatzteil bestellt werden“, berichtet Stadtsprecherin Heike Fritsch. Wann es geliefert und eingebaut werde, stehe noch nicht fest.

Die Vorarbeiten für den Brückenabriss laufen bereits seit Monaten. Die Technischen Betriebe Leverkusen (TBL) hatten den westlichen Teil der Brücke verstärkt, damit dieser während des Abrisses und Neubaus der anderen Hälfte den Verkehr aufnehmen kann.

2019 hatte der Stadtrat den Neubau der Bücke beschlossen. Sie wurde Mitte der 1960er Jahre errichtet und hat mittlerweile Risse. Eine Instandsetzung lohnt sich nicht.  Der Neubau soll größtenteils unter Aufrechterhaltung des Verkehrs umgesetzt werden. Nötige Sperrungen – beispielsweise für das Einheben von großen Fertigteilen – sind nachts geplant.

Mitte 2021 soll die erste Brückenhälfte fertig sein, das Gesamtprojekt Ende 2022. Veranschlagte (bereits nach oben korrigierte) Kosten: 9,5 Millionen Euro.

(sug)