Bachchor führt in der Christuskirche Haydns Oratorium auf

Haydns Oratorium : Bachchor führt vom Chaos ins Licht

In der Christuskirche wurde das dritte Oratorium Josef Haydns aufgeführt.

Joseph Haydns Oratorium „Die Schöpfung“ wurde 1798 in Wien uraufgeführt. Es ist bezeichnend, dass dieses Werk einleitend mit der Vorstellung des Chaos beginnt, schließlich befand sich Europa gerade in einer intensiven Phase von Koalitionskriegen und Freiheitskämpfen. Die französische Revolution war auf ihrem Höhepunkt und das Blut floss in Strömen auf der Straße. Doch gerade Haydns Werk ist vielleicht das Pendant zu der damaligen Stimmung, setzt es doch nach dem Chaos zu paradiesischen Verhältnissen an.

„Es werde Licht! Und es ward Licht.“ – eindrucksvoll und stimmgewaltig präsentiert der Bachchor Leverkusen das dritte der vier Oratorien Josef Haydns. Gemeinsam mit dem Bachorchester Leverkusen und den Solisten Lena-Maria Kramer (Sopran), Friederike Britsche (Mezzosopran), Boris Pohlmann (Tenor) und Arndt Schumacher (Bass) haben die Künstler allesamt unter der Leitung von Michael Porr ein nachdenkliches, zartes, aber zeitgleich auch voluminöses und herrliches Konzert in der Christuskirche in Wiesdorf präsentiert.

Die Schöpfung zeigte sich auch von seiner mächtigen Seite. Denn die Temperatur war zwischenzeitlich so hoch, dass während der drei Teilen, die das Stück gliederten, kurze Trinkpausen gemacht wurden. Das Publikum störte das sichtlich nicht, es erfreute sich vielmehr an dem strukturierten und makellosen Klang des Orchesters und der guten Textverständlichkeit der Solisten. „Doch ohne Dich, was wäre mir, Der Morgentau, Der Abendhauch, Der Früchte Saft, Der Blumen Duft“ – Adam und Evas Ansage am Ende des dritten Teils, der im Garten Eden spielt und die glücklichen ersten Stunden von Adam und Eva erzählt, erinnern dabei an die Poesie der Schöpfung. An all das Gute, dass in uns Menschen steckt.

 Passender Schlusschor: „Des Herren Ruhm, er bleibt in Ewigkeit! Amen!“. Denn die Stiftung des Bachchors, die das Konzert finanzierte, hatte es sich zur Aufgabe gemacht, rund um das Konzert eine Schöpfungswoche zu organisieren. Schnell wurde allen Beteiligten bewusst, dass eine Woche gar nicht ausreicht und so wurde der Monat Juni zum Schöpfungsmonat in der evangelischen Kirchengemeinde Opladen ausgerufen. Gemeinsam mit dem Naturgut Ophoven gab es viele Veranstaltung rund um die Natur. Das Konzert bildete den Abschluss, an dem die einzelnen Veranstaltungen fotografisch ausgestellt wurden.

Vormerken dürfen Freunde der Klassik und des Bachchors bereits den 22. Dezember. Dann führt der Chor in der Opladener Remigiuskirche Johann Sebastian Bachs Weihnachtsoratorium Kantaten 1-3 auf.  Infos: www.bachchor-leverkusen.de

Mehr von RP ONLINE