1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Autorennen in Leverkusen endet an einer Hauswand

Drogen am Steuer : Autorennen in Leverkusen endet an einer Hauswand

An einer Hauswand endete Montagabend die Fahrt eines 29-jährigen Leverkuseners, nachdem er sich auf der Burscheider Straße mit einem unbekannten Fahrer ein Rennen geliefert hatte.

Ein Drogenschelltest der Polizei verlief positiv. Einen gültigen Führerschein hatte der Mann offenbar nicht, berichtet die Polizei.  Laut Zeugenaussagen startete das Rennen hinter dem „Blitzer“ auf der Rennbaumstraße. An deren Ende  soll der 29-Jährge mit seinem Honda Civic ruckartig nach links gezogen sein, als ein Anwohner mit einem Pkw rückwärts aus einer Hauseinfahrt setzte. Der Honda geriet ins Schleudern, prallte auf dem Gehweg gegen drei Mülltonnen und kam an der Hauswand zum Stehen.

Nachdem Fahrer des zweiten Wagens, einem grauen Honda Civic Type R mit Bergisch Gladbacher Kennzeichen, sucht die Polizei. Der etwa 1,90 Meter große und kräftige Mann mit langem Vollbart, soll kurz angehalten und mit dem 29-Jährigen gesprochen haben. Er soll schwarze Kleidung sowie ein nach hinten gedrehtes Basecap getragen haben. Die Polizei sucht weitere Zeugen des Unfalls und bittet um Hinweise zur Identität des flüchtigen Honda-Fahrers sowie dessen Wagen unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de.

(bu)