1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Auffahrunfall: Hubschraubereinsatz auf der A1 in Richtung Köln

Fünf Verletzte : Hubschraubereinsatz auf der A1

Schwerer Auffahrunfall auf der A1 am frühen Donnerstagabend auf Höhe der Autobahnbrücke Alkenrather Straße in Richtung Köln. Darin verwickelt waren ein Lkw, eine Limousine und ein Wohnmobil. Fünf Beteiligte wurden verletzt.

Zunächst rückte die Feuerwehr Leverkusen aus, weil es da noch hieß der Unfall habe sich Richtung Burscheid ereignet, die Anfahrt also war aus Richtung Leverkusen möglich. Die Einsatzkräfte fuhren, als sie feststellten, dass der Unfall in Gegenrichtung passiert war, über Burscheid zum Unfallort, leisteten Erste Hilfe, bis die Burscheider Kollegen übernahmen.

Der Notarzt musste per Hubschrauber eingeflogen werden, dazu wurde die A1 Richtung Köln gesperrt. Rettungskräfte flogen eine Frau aus dem Landkreis Saarlouis (39) per Hubschrauber in eine Klinik. Die Ärzte entließen sie nach einer ambulanten Behandlung, teilt die Polizei mit. Ihre Familienangehörige (30) brachten Feuerwehrleute mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus, wo sie stationär aufgenommen wurde. Den Tathergang schildert die Polizei so: „Zusammen mit seiner Frau (68) war ein Bergkamener (71) in seinem Fiat auf der A 1... unterwegs.“ Aus bisher ungeklärten Gründen fuhr der 71-Jährige mti seinem Wohnmobil auf einen bereits stehenden Audi (Fahrer: 41) auf. Die Limousine wurde durch die Wucht des Aufpralls auf einen davor stehenden Sattelzug geschoben, den ein 52-Jähriger fuhr. Während der 71-Jährige und seine Frau sich nur leichte Verletzungen zuzogen, und der Lkw-Fahrer unverletzt blieb, wurden der Audifahrer und seine Beifahrerin (39) leicht verletzt, die 30-Jährige im Fond des Wagens zog sich schwere Verletzungen zu. Die Autos mussten abgeschleppt werden. Auch das Verkehrsunfallteam der Polizei wurde angefordert.

Wegen der zeitweiligen Sperrungr Autobahn in Richtung Köln, damit der Hubschrauber landen konnte, kam es laut Polizei zu „erheblichen Verkehrsstörungen“.

(LH)