Leverkusen: Auch Mary Poppins schaute beim Frühlingskonzert vorbei

Leverkusen: Auch Mary Poppins schaute beim Frühlingskonzert vorbei

"Wir schenken euch ein Lied" hieß das diesjährige Motto des Frühlingskonzerts des Leverkusener Damenchores "Bergisches Echo". So ganz richtig war das nicht, denn schließlich beschenkte der Chor seine Besucher mit mehr als nur einem Lied. Mit ihren Markenzeichen, azurblaue und frühlingsgrüne Schals, brachten die Damen, die seit 2015 von Juliano Suzuki dirigiert werden, ohnehin bereits viel Gefühl mit. Die Farben drücken Harmonie, Glück und Zufriedenheit aus. Da auch die Iren gerade der grünen Farbe eine große Symbolik geben, verwunderte es kaum, dass die inoffizielle Nationalhymne "Danny Boy" im Programm aufgenommen wurde. Die Umsetzung des Arrangements war bezaubernd.

Die Überleitung zum nächsten Thema - die Liebe - wurde von Armin Lepold mit seinem Saxophon stark in Szene gesetzt. "I will always love you" von Dolly Parton, dass durch Whitney Houston zum Welterfolg wurde, interpretierte er in seiner eigenen Version in Piano-Kombination. Dieses wurde gespielt von Gabriella Brezozcki, die mit einem Präludium aus der Holberg-Suite und der "Morgenstimmung" aus der Peer-Gynt-Suite - beides von Edvard Grieg - bestach. Einen Kontrast bot anschließend der Sängervereinigung 1882 Manfort. Der reine Männerchor mit einem tiefen und ausdrucksstarken Volumen bot mit "Capri Fischer", "Granada" und dem slowenischen "Weinstrauß" viel Wort- und Klanggewalt.

Generell waren es die kleinen Attraktionen, die dieses Konzert zu einem Erlebnis in der Aula der Marienschule werden ließ - sei es die Mundharmonika beim "Bella Marie", die Kastagnetten in "Granada" oder der kurze Auftritt von Marry Poppins. Der Chor, wie Vorsitzende Ursula Buchwald erzählt, besuchte während der vergangenen Chorfahrt das Musical "Mary Poppins" in Stuttgart und war von der Musik so begeistert, dass er ein eigenes Medley auf die Bühne zauberte. Dieses endete mit dem Klassiker "Supercalifragilisticexpialigetisch" und versprühte Heiterkeit. Die freudestrahlende Mary Poppins und ihr Begleiter Bert durften hierbei nicht fehlen. Urplötzlich zogen sie durch die Aula, sangen das Medley mit und verschwanden wieder. Erfrischend!

(hawk)
Mehr von RP ONLINE