Astabbruch am Dhünnradweg – diesmal in Alkenrath

Dhünnweg-Baumtheater : Astabbruch am Dhünnradweg – diesmal in Alkenrath

Die Diskussion um den Dhünnradweg läuft seit Monaten. FDP-Ratsfrau Monika Ballin-Meyer-Ahrens etwa fragt zur jüngsten Meldung der Stadt, dass der Dhünnweg in Schlebusch unter anderem wegen des jüngsten Astabbruchs mindestens bis Oktober gesperrt bleibt (wir berichteten): „Auf dem Manforter Friedhof ist auch ein dicker Ast abgebrochen, der Friedhof bleibt aber geöffnet.“ Die FDP hatte die Umwandlung des Dhünndeichs auf der Nordseite in dem Schlebuscher Teilstück in ein Waldgebiet umgewandelt werden.

Dann sei die Verkehrssicherungspflicht, die von der Stadt für die Sperrung des Dhünnwegs angeführt wird, nicht notwendig.

Monika Ballin-Meyer-Ahrens setzt sich für den Dhünnweg ein. Foto: Miserius, Uwe (umi)

Ein ähnlicher Vorfall ereignete sich jetzt  in Alkenrath. Direkt am Dhünnradweg kurz hinter der Gustav-Heinemann-Straßen-Unterführung ist von einer Buche ein massiver Ast „abgebrochen, die Wunde am Stamm ist mehr als einen Meter lang, der Ast geschätzt um die 25 Meter“, berichtet ein RP-Leser.  Der Bereich ist nicht abgesperrt. Da er als Waldgebiet zählt, ist die Stadt Leverkusen für den Baum  nicht zuständig, sondern die Forstverwaltung. Die Stadt sagt generell: „Im Wald muss man mit Astbruch rechnen.“

(LH/US)
Mehr von RP ONLINE