Leverkusen: Asse im logischen Denken

Leverkusen: Asse im logischen Denken

Mathe ist eine Herausforderung, sagt Schüler Linus König. Der stellt er sich 2018 mit anderen Leverkusenern bei der Matheolympiade auf Landesebene.

Mathematik ist wohl eines dieser Worte, bei denen es vielen Menschen eiskalt den Rücken runter läuft. Logisches Denken liegt nicht jedem. Weltweit hätte das Schulfach wohl gute Chancen, zum unbeliebtesten Fach gewählt zu werden. Linus König hingegen schwimmt gegen den Strom - mit Erfolg: Er nimmt im kommenden Jahr am Finale der Matheolympiade auf Landesebene teil.

Gestern Nachmittag ehrte der für die Matheolympiade zuständige Regionalkoordinator Christian Köhne die Sieger der Regionalrunde in der Aula des Landrat-Lucas-Gymnasiums. Die Besten der Landesrunde sind dann im kommenden Jahr beim Bundesfinale dabei. Zu den besten Mathematikolympioniken der ganzen Republik zu gehören, das wäre der Traum von Linus.

Der 14-jährige Schüler hängte im Test seine Mitstreiter ab. Doch woher kommt seine Begeisterung für logisches Denken? "Mathe ist eigentlich immer eine Herausforderung", betonte er. Und habe man dann die Lösung gefunden, fühle sich das wirklich gut an. Es ist wahrscheinlich, dass Linus in Zukunft wissenschaftlich arbeitet, so wie er seine Begeisterung beschreibt.

Mit seinem Erfolg führt er eine kleine Tradition im Hause König fort. Schon sein Bruder war einmal ins Landesfinale vorgedrungen. Von ihm habe Linus wohl die Begeisterung für Mathematik "geerbt". Nun jedoch schreibt er seine eigene Geschichte. Bis auf ein Mal in der sechsten Klasse war er immer beim Landesentscheid. Diesmal geht es im Februar nach Haltern am See. Seine Freunde können seine große Leidenschaft für Mathematik meist nicht nachvollziehen. "Ja, sie fragen sich, warum ich mir das eigentlich antue", erzählt Linus und lächelt.

  • Radevormwald : Mit Marvin muss man rechnen - Rader Schüler ist ein Mathe-As

Eine mindestens ebenso große Leidenschaft für die Mathematik und alles, was damit zusammenhängt, hegt auch Heinz Klaus Strick. Lange war er Leiter des Landrat-Lucas-Gymnasiums. Fast traditionell hält er vor den Ehrungen einen Vortrag. Und seit vielen Jahren stellt er Mathekalender her. Sie sind beliebt, bringen zudem Geld ein - für das Friedensdorf Oberhausen. "Nach all den Jahren habe ich fast 150.000 Euro spenden können. Die Marke werde ich jetzt nicht erreichen - nächstes Jahr aber sicher."

Rund 800 Schüler aus Leverkusen nahmen auf Stadtebene an der Olympiade teil, 109 von ihnen schafften es in die Regionalrunde. Nur sieben von ihnen konnten sich für die Landesrunde qualifizieren. Dazu gehört eben auch der 14-jährige Linus. Der nun einmal mehr versucht, seinen Traum von der Bundesebene wahr zu machen.

Die Sieger aus der Region Leverkusen: Tobias Runge (Jahrgangsstufe 5), Lynn Gottschlich (6), Björn Richarz (7), Linus König (9), Richard Kuhlmann (Einführungsphase), Arne Leuzinger (Q1) und Philipp Ligtenberg (Q2).

(brü)
Mehr von RP ONLINE