Leverkusen: Artistischer Musikabend als Dankeschön

Leverkusen: Artistischer Musikabend als Dankeschön

Bayer-Kultur hat Stammhörer zu einem "Concerto-Varieté" eingeladen - als Erkenntlichkeit für ihre Treue. Für Augen und Ohren traf im Erholungshaus einen Abend lang Musik auf Artistik.

Bei Bayer-Kultur war schon jetzt Bescherung. Eine komplette Abendveranstaltung gab es als Geschenk an das treue Publikum, das in diesem Falle keine Karten kaufen, sondern nur Plätze reservieren musste. Gut 500 Personen nahmen das Präsent an, das außerhalb des Saisonprogramms als Zugabe aufgelegt wurde.

Die Gäste erlebten einen rundum vergnüglichen und kurzweiligen Abend. Einen Tag später gingen sogar einige Dankes-E-Mails für das "Concerto Varieté" ein, in dem Musik auf Artistik traf. "Ein vorweihnachtlicher Festschmaus für rheinische Frohnaturen, klassikaffine Studienräte und alle, die Unterhaltung und Niveau nicht für unvereinbare Gegensätze halten", fasste Bayer-Kultur das Programm zusammen. Kabarettist Martin Quilitz hatte die Künstler für den Abend im Erholungshaus ausgewählt, der nun in andere Städte weitertouren könnte. Er moderierte auch den Abend und stellte gleich zu Beginn klar, dass es sich nicht um ein klassisches Konzert handele und deswegen auch nach jeder Nummer nach Belieben applaudiert werden dürfe. Tatsächlich drückte das Publikum so seine Begeisterung aus, wenn klassische Musiker sich ein wenig artfremd diverse Späße erlaubten.

Das "Concerto-Quartett" war mit mit Violine, Cello, Gitarre und Akkordeon besetzt. Seine Musik klang ohnehin weniger nach Konzertsaal als nach Theater oder auch mal Szene-Club. Und in das bunte Bühnengeschehen waren die Musiker sowieso immer mit eingebunden, spontan, virtuos und komödiantisch. Neben beeindruckender Luftartistik und Partnerakrobatik staunten die Zuschauer über Gabor Vosteen und seine Musikartistik mit mehreren Blockflöten, über Linda Sander mit der "Waterbowl", oder sie ließen sich von Martin Mall und seinem "Cello in Motion" - im wahren Sinne des Wortes - verzaubern. Mancher nutzte zwischen Einkauf und vorweihnachtlichem Varieté-Programm das Angebot eines "Warm up", eines wortwörtlichen Aufwärmens bei Heißgetränken und Gebäck in dem ins Erholungshaus integrierten Restaurant "Kulisse".

Zum dritten Mal hat Bayer-Kultur ein solches Zugabenkonzert als "After-Shopping-Veranstaltung", wie die Kulturabteilung formuliert, kurz vor Weihnachten angeboten. Und damit ist es nach rheinischem Gesetz bereits Tradition. 2015 machten die Bayer-Philharmoniker den Auftakt, im vergangenen Jahr spielte eine Jazz-Brassband - und dieses Mal gab der Saisonschwerpunkt Zirkus den Ausschlag.

(mkl)