Art 4 lädt ins Offene Atelier in Opladen ein

Fünf Künstler : Art 4 lädt ins Offene Atelier ein

Fünf Künstler zeigen am morgigen Sonntag ihre Werke in der Bahnstadt.

Die Ateliergemeinschaft Art 4 hat sich neu aufgestellt und zählt aktuell fünf Mitglieder, die alle in unterschiedlichen Handschriften arbeiten. Doch von Zeit zu Zeit lassen sie sich gemeinsam in intensiven Wochenend-Workshops neue Anregungen geben und in neuen Techniken unterweisen. Dieses Mal war es ein Kursus in Drucktechnik, in der die vorwiegend malenden Mitglieder noch wenig oder gar keine Erfahrung hatten. Wahrscheinlich wird sich danach keiner von ihnen völlig umstellen, aber sie werden das Verfahren sicher künftig in ihre Arbeit einbeziehen. Atelier-Gründerin Ulrike Harter jedenfalls hat für sich den Reiz einer Kombination von Druck und Übermalung entdeckt.

Erste Ergebnisse sind am Sonntagnachmittag, wenn sie die Ateliertüren öffnen, erstmals zu sehen. Das ist zugleich die Premierenausstellung für die neuen Art 4-Künstler, die an frei gewordene Stellen gerückt sind. Schon seit einem Jahr arbeitet Ulrik Dietzler in dem hellen, großzügigen Atelier mit hoher Decke in einem restaurierten Gebäude der Neuen Bahnstadt Opladen. Er hat sich gleich an einen großformatigen Druck auf Leinwand gewagt, die zunächst plan an die Wand getackert wurde, um die mit Farbe vorbereitete Acrylplatte darauf zu drucken. Das ging nicht in einem Arbeitsgang, sondern in mehreren. Auch so war es schon ein Kraftakt, die Platte mit den Maßen 50 mal 100 Zentimeter auf dem Stoff abzureiben und wieder vorsichtig abzuziehen.

Ulrike Harter bevorzugt die Wirkung des Drucks auf Papier, wo die Farbe klarer stehen bleibt und im Anschluss mit Pinselrücken und Schablonen bearbeitet werden kann. Cristofero Speranza, der schon lange zur Ateliergemeinschaft gehört, hat sich für zarte Farben entschieden und Acrylmalerei mit dem Druck kombiniert. Erst seit einigen Monaten im Team ist Guido Niggemann, der noch nicht an dem Workshop teilnehmen konnte, sich aber dennoch am Sonntag vorstellen will.

Der letzte Neuzugang war Sandra Ausborn, die zum Einstand einen kleinen Querschnitt ihrer bisherigen künstlerischen Tätigkeit mitgebracht hat. Sie liebt starke Farben, sowohl in ihren Acrylarbeiten auf Leinwand als auch in der Aquarelltechnik, die hier gar nichts von schneller und leichter Malerei hat. Das zeigen die vier detaillierten Bilder, in denen man viel entdecken kann. Außerdem arbeitet sie mit Ton und zeigt einige reduzierte menschliche Figuren.

Offenes Atelier von Art 4, Am Handwerkerhof 1, am Sonntag, 26. Mai, 14 bis 18 Uhr.

Mehr von RP ONLINE