Armin Laschet lobt die Chemieindustrie in NRW

ChemCologne : Armin Laschet lobt die Chemieindustrie in NRW

Beim ChemColognetreffen tauschten sich 200 Entscheidungsträger auch zur Zukunft der Branche aus.

Kunststoff allgemein zu verteufeln, davon hält Markus Steilemann nichts. Und so ähnlich sagte der Konzernchef von Covestro das auch jüngst im Forum des Netzwerks Chemcologne, zu dem sich  rund 200 Entscheidungsträger im BayKomm in Leverkusen trafen.

Dabei ging es zum einen ums Thema Niedrigwasser des Rheins (wir berichteten), aber auch um die Zukunftsperspektive der Chemiebranche im Rheinland. Steilemann warnte in dem Zusammenhang davor, die gesamte Kunststoffproduktion wegen der derzeitigen Problemstellungen in ein negatives Licht zu rücken. Die Kunststoffe seien nicht schlecht, sondern die teils mangelhaft gelöste Entsorgung. Kunststoffe seien kein Abfall, sondern wertvolle Rohstoffe. Künftig müsste ein zirkuläres Wirtschaften auf breiter Front stattfinden. Das gelinge am besten durch Forschung.

Steilemann nannte NRW das „Powerhouse für nachhaltige Innovationen“ und spielte damit Ministerpräsident Armin Laschet in die Arme, der auf dem Branchentreff die Chemiebranche als wichtigen Pfeiler der Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen lobte.

(LH)
Mehr von RP ONLINE