1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Bayer-Blasorchester spielt in den "Luminaden": Andrang beim Weihnachtslieder-Singen in Leverkusen

Bayer-Blasorchester spielt in den "Luminaden" : Andrang beim Weihnachtslieder-Singen in Leverkusen

Kraftvoll erklangen die Weihnachtslieder in den "Luminaden". Die Chöre der Wiesdorfer Grundschulen fehlten jedoch.

Die ersten Besucher sicherten sich schon eine halbe Stunde vor Beginn die besten Plätze am Geländer in der ersten Etage der "Luminaden". Unten gab Pierre Kuijpers seinem Bayer-Blasorchester pünktlich um 17.30 Uhr den Einsatz zu einer Sinfonie über Weihnachtslieder. Wie es seit Jahrzehnten Tradition ist, rufen die klangstarken Instrumente noch Besucher aus den Geschäften ringsum zusammen. "Kommt, wir singen Weihnachtslieder!" stand auch dieses Mal wieder auf den Programmheftchen mit Liedtexten, die auf beiden Etagen verteilt wurden.

Viele Besucher brauchten diese Hilfe allerdings nicht, weil sie sogar mehrere Strophen von Liedern wie "Macht hoch die Tür", "O Tannenbaum" und allemal "O du fröhliche" ohnehin auswendig konnten. Und das Einstimmen fiel leicht, weil das Blasorchester die harmonische Stütze bot und die Sänger des Männerchores Bayer kräftigen Sound machten. Die wurden dieses Mal von ihrem Vizechorleiter Harald Jüngst dirigiert.

Auf der Treppe waren Lena Heskamp und Klaus Hilger für alle gut zu sehen. Beide moderierten im Wechsel dieses vorweihnachtliche Singen und Musizieren mitten im Einkaufstrubel. In den vergangenen Jahren hatten sich ebenfalls die Chöre der Wiesdorfer Grundschulen mit einigen Liedvorträgen beteiligt. Dieses Mal fehlten sie und damit auch die Eltern und Geschwisterkinder, die den Altersdurchschnitt des Publikums in der Vergangenheit deutlich gesenkt hatten.

  • Luminaden im Lockdown  – vor dem
    Leverkusener Einkaufsgalerie : Luminaden: Rechtsstreit um Wärmekosten
  • Großeinsatz der Feuerwehr am Wiesdorfer Platz.
    Feuerwehr in Leverkusen : Großeinsatz nach Küchenbrand im Hochhaus
  • Der Frauenchor Schückhausen beim Adventskonzert 2019
    Was machen die Hückeswagener Chöre? : Chöre freuen sich aufs Ende von Corona

Dafür gab es dieses Jahr für alle etwas aus der "Weihnachtsbäckerei", während das Lied von Rolf Zuckowski halb gesungen, halb rezitiert wurde. Nicht "Morgen, Kinder wird's was geben", sondern schon heute bekomme jeder einen Weckmann geschenkt, erklärte Hilger, der vor dem Nikolauslied die Legende des Heiligen Bischofs von Myra vorgelesen hatte.

Das Bayer Blasorchester ließ gleich einen Werbe-Flyer für das bevorstehende Konzert mitverteilen. Am Samstag, 16. Dezember um 19.30 Uhr bietet das sinfonische Bläserensemble im Erholungshaus ein musikalisches Programm aus "Märchen, Sagen & Legenden". Auch der Männerchor Bayer nutzte die Gelegenheit, einige Appetithäppchen zu verteilen, die Lust auf die Weihnachtskonzerte machen, die in der nächsten Woche in sinnlicherer Atmosphäre im Altenberger Dom stattfinden: am 11., 13. und 14. Dezember. Klassische Sätze wie "Es ist ein Ros entsprungen" oder "Winternächt'ges Schweigen", die bereits in den "Luminaden" erklangen, können die Besucher auch dort erwarten. Wenn nicht im Programm, dann spätestens als zu Herzen gehende Zugabe. Eines haben die Auftritte jedenfalls gemeinsam: das obligatorische "O du fröhliche" zum Abschluss und zur Einstimmung auf das Weihnachtsfest.

(mkl)