Leverkusen: Ampelschaltung Opladener Platz bleibt in der Kritik

Leverkusen: Ampelschaltung Opladener Platz bleibt in der Kritik

Wenn es der Sache dient, geht Rainer Schiefer (CDU) gerne schon einmal ungewöhnliche Wege.

Im Falle der Ampelschaltung für Fußgänger im Bereich Kölner Straße/Opladener Platz/Schillerstraße war für den Vorsteher der Bezirksvertretung II jetzt ein solcher Moment gekommen: "Ich appelliere an die Medien", sagte er im Verlauf der Sitzung: "Machen Se allen Fußgängern bitte noch einmal deutlich, dass sie ein Recht haben, die Straße ohne Hektik zu Ende zu überqueren, auch wenn die Ampel mittendrin plötzlich auf Rot springen sollte." Seit Jahren steht die Ampelschaltung in der Kritik: Insbesondere ältere Menschen beklagen, die Grünphasen seien zu kurz.

Immer wieder mal war sogar zu beobachten, dass einige völlig verunsicherte Senioren Anstalten machten, wieder umzudrehen. Die SPD forderte nun sowohl die Wartezeit auf Grün, als auch die Länge des Grünsignals sowie die Länge der Schutzzeit auf digitalen Infotafeln anzuzeigen. Die Genossen zogen den Antrag indes zurück, nachdem die Stadt deutlich gemacht hatte, dass die Kreuzung weiter geprüft werden soll, auch wenn die Vielzahl der Verkehrsströme Veränderungen außerordentlich schwierig gestalten.

(pec)