A1-Rheinbrücke Leverkusen: Ab Sonntagabend wieder sechs Fahrstreifen

A1-Rheinbrücke Leverkusen: Ab Sonntagabend wieder sechs Fahrstreifen

Nach einer letzten Geduldsprobe am Wochenende können Autofahrer auf weniger Stau rund um die Leverkusener Rheinbrücke an der A1 hoffen. Am Samstag und Sonntag will der Landesbetrieb Straßen.NRW wie angekündigt die Verkehrsführung auf sechs Spuren umbauen.

Der Umbau beginnt am Samstag gegen 7 Uhr und soll laut Straßen.NRW am Sonntagabend abgeschlossen sein. In dieser Zeit müssen sich die Autofahrer erneut auf Stau einstellen, denn in beide Fahrtrichtungen ist die meiste Zeit nur ein Fahrstreifen offen. Um die Brückenränder zu entlasten, werden die gelb markierten Fahrstreifen schmaler als sonst auf Autobahnen üblich sein und eng an den Mittelstreifen liegen.

Die zulässige Höchstgeschwindigkeit bleibt auch nach dem Umbau bei 60 Stundenkilometern. Für den Schwerverkehr ab 44 Tonnen Gesamtgewicht bleibt die Rheinbrücke tabu.

  • Fotos : Blick in die sanierte Rheinbrücke Leverkusen

Auch nach der Freigabe für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen Anfang März haben die Brückenbauer viele große und mittelgroße Schäden an der Leverkusener Rheinbrücke behoben. Die Brücke war Ende November für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen Gewicht gesperrt worden, weil gravierende Schäden an der Stahlkonstruktion an 220 Stellen aufgetreten waren.

Die neue A1-Rheinbrücke, mit deren Bau 2017 begonnen werden soll, wird breiter als die alte. Die Fertigstellung der zweiten Brückenhälfte mit acht oder sogar zehn Spuren ist für 2025/26 geplant.

(irz)
Mehr von RP ONLINE