1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

A 1: Erneuter Eingriff in die Leverkusener Giftmülldeponie

Rheinbrücke Leverkusen : A 1: Erneuter Eingriff in die Giftmülldeponie

Der Bau der Autobahnbrücke und ihrer Zufahrten geht weiter, und erneut ist dazu ein Eingriff in die Giftmülldeponie erforderlich.

Das geht aus Verwaltungsunterlagen hervor. Die Tieferlegung des Westrings und der Lastenstraße sowie ein Teilneubau des Verbindungsbauwerks für Ver- und Entsorgungsleitungen zwischen Chempark und dem Entsorgungszentrum Bürrig machten den Eingriff nötig. Im Bereich der Altablagerung Dhünnaue wird der Teil dieser Verbindung „Rohrstollen Süd“ genannt. Im Zuge der notwendigen Verbreiterung der Hochstraße A sei es nun notwendig, die räumliche Lage des Rohrstollens Süd zu verändern.

Hierzu werde ein Neubau mehrere Meter westlich vom Bestandsbau errichtet. Dabei werde rund  6100 Kubikmeter „belastetes Material anfallen, welches entsprechend den Vorgaben zu entsorgen ist“. Die Abfälle werden auf der Sonderabfalldeponie Bürrig entsorgt.

(bu)