1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

92-jähriger mit dem Coronavirus Infizierter aus Leverkusen gestorben

Corona aktuell : Zweiter Todesfall in Leverkusen

Ein 92-Jähriger mit Vorerkrankungen starb im Klinikum. 155 Infizierte gibt es aktuell in Leverkusen, davon gelten 58 als genesen.

Tote Die Stadt nennt einen zweiten Todesfall in Zusammenhang mit dem Coronavirus. Ein 92-jähriger Mann mit mehreren Vorerkrankungen ist im Klinikum gestorben. In der vergangenen Woche war eine 63-jährige Leverkusenerin, die an Covid-19 erkrankt war, in einer Kölner Klinik verstorben.

Fallzahlen  Stand Dienstagmorgen sind 155 Leverkusener mit dem Virus infiziert. Davon werden vier stationär behandelt, 92 befinden sich in häuslicher Quarantäne, 58 werden von der Stadt als genesen gemeldet. Das Klinikum meldet am Nachmittag: 14 stationäre Covid-Fälle, davon elf aus Leverkusen.

Abstrich-Zentrum Bis Mittwoch, 8. April, ist die Zufahrt zum Corona-Abstrich-Zentrum auf dem Parkplatz Auermühle nur über die Mülheimer Straße möglich. Hintergrund: Bauarbeiten der TBL an der Straße „Am Dhünnberg“ (Nr. 31 bis 51) mit Straßensperrung.

 Konzert im Autokino Die Kölner Band Brings, oft Gast in Leverkusen, spielt am 17. und 18. April ein Konzert im Autokino Porz. Das lässt 250 Fahrzeuge mit je zwei Erwachsenen und einem Kind bis 14 Jahren zu. Brings spielt live und wird auf die Leinwand übertragen, der Ton wird in die Autos gesendet. Der Erlös geht an die Uniklinik Köln zugunsten des Pflegepersonals. Tickets: Erwachsene 29, Kinder bis 14 Jahren zehn Euro (plus Gebühren) Vorverkauf ab Mittwoch, 8. April, 11 Uhr, über www.autokino-koeln.de/.

Kinderschutzbund Alle, die Unterstützung benötigen, können sich ans Beratungsteam wenden unter 02171 84242 und 02171 581478, per Mail: info@dksb-leverkusen.de.

(LH)