1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

45-jähriger Leverkusener wegen Missbrauchs in 15 Fällen angeklagt

Früherer Jugendbetreuer vor Gericht : Leverkusener wegen Missbrauchs in 15 Fällen angeklagt

Ein ehemaliger Jugendbetreuer aus Leverkusen muss sich vor dem Landgericht verantworten. Er soll über einen Zeitraum von 18 Jahren gegenüber Kindern und Jugendlichen vielfach übergriffig geworden sein.

Bis in den September hinein wird sich voraussichtlich der Prozess ziehen, sieben Verhandlungstage hat das Landgericht Köln angesetzt. Die Taten, die einem Leverkusener vorgeworfen werden, wiegen schwer: Es geht um sexuellen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen.

Der Angeklagte gehörte laut Ankündigung des Landgerichts einer ehrenamtlichen Organisation in der Stadt an. Im Zeitraum 1995 bis 2013 „waren ihm... Kinder und Jugendliche als Jugendbetreuer... anvertraut. Im Rahmen seiner Tätigkeit als Jugendwart und Jugendbetreuer nahm er gegenüber den Kinder und Jugendlichen eine Vorbildfunktion ein“, heißt es in einer Vorab-Information. Dem heute 45-Jährigen habe dabei auch eine Aufsichtspflicht gegenüber den Kindern und Jugendlichen oblegen.

Vorgeworfen wird dem Leverkusener dies: Es soll in 31 Fällen übergriffiges Verhalten gegenüber Kindern und Jugendlichen in Leverkusen gegeben haben. Allein in 15 Fällen davon soll es zum sexuellen Missbrauch von Schutzbefohlenen gekommen sein. In fünf dieser 15 Fälle tateinheitlich mit sexuellem Missbrauch von Kindern. Der  Tatzeitraum wird mit Mai 2002 bis Oktober 2020 angegeben. 

(LH)