1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

43 neue Maler und Lackierer auch aus Leverkusen und Leichlingen

Auch aus Leverkusen und Leichlingen : 43 neue Maler und Lackierer

Innung überreicht Gesellenbriefe. Obermeister Willi Reitz: „Sie haben Durchhaltevermögen bewiesen“. Unter den Losgesprochenen sind sieben Gesellen, die in Leverkusen lernten, und fünf von Leichlinger Betrieben.

Die Kreishandwerkerschaft und die Maler- und Lackierer-Innung Bergisches Land haben jetzt 45 Nachwuchskräfte von ihren Pflichten der Ausbildung losgesprochen und in den Gesellenstand erhoben, darunter sieben, die in Leverkusen lernten, und fünf von Leichlinger Betrieben.

Obermeister Willi Reitz gratulierte den neuen Fachkräften, darunter zwei Bauten- und Objektbeschichter, zum Gesellenbrief. „Sie haben bereits bewiesen, dass Sie Durchhaltevermögen besitzen und ein tolles Umfeld haben, das auch während der Coronazeit hinter Ihnen stand. Das ist überaus wertvoll.“ Für Ihren weiteren beruflichen Weg würden sie immer wieder Eigen- und Fremdmotivation benötigen, um ihre Ziele zu erreichen“, so die erfahrungsgesättigte Prognose des Obermeisters, der einen guten Freund zitierte: „Aufgeben … können Sie bei der Post!“

Neue Gesellen von Leverkusener Betrieben sind Uzochukwu Samuel Ifeakachi, Jonas Martin Preuß, Marvin Spitzer und Can Saim Zor (Ausbildungsbetrieb: Heinrich Schmid GmbH & Co. KG), Luciano Gabriele Mameli (Wuppermann Bildungswerk Leverkusen GmbH) sowie Tanja Stojanovic und Chris Zander (Atelier Voeste GmbH). In Leichlingen ausgebildet wurden Saiko Jalloh, Myra Mertes und Miguel Steinborn-Martinez (Ludwig Blocksiepen), Logan Kleefisch (Helmut Hoffmann) und Nic Marczinski (Ralf Marczinski).

  • 38 Auszubildende der Bäcker-Innung Niederrhein Kleve-Wesel
    Lossprechungsfeier in Xanten : Ofenfrischer Nachwuchs fürs Bäckerhandwerk
  • Lossprechung im Kreis Viersen : Handgemacht und gut geformt
  • Die Friseur-Innung des Kreises Viersen hatte
    Handwerk im Kreis Viersen : Friseur-Innung spricht 17 Azubis los

Einen besonderen Grund zur Freude hatten drei Gesellen, die den Kreativitätspreis für das Gesellenstück Tisch bekamen: 1. Platz Annika Hein aus Lindlar (Ausbildungsbetrieb: Andreas Grassa, Lindlar), 2. Platz Jeremy Kuschowsky aus Reichshof (Armin Lepperhoff, Reichshof), 3. Platz Mark Pöckl aus Kürten (Patrick Schmidt, Kürten). Annika Hein war zugleich auch Jahrgangsbeste insgesamt.

(gut)