Leverkusen: 24 Veranstaltungen an 22 Dezembertagen

Leverkusen: 24 Veranstaltungen an 22 Dezembertagen

Zum ersten Mal hat das Quartierzentrum des Arbeiter-Samariter-Bundes einen "lebendigen Adventskalender" organisiert.

Im Quartier gibt es zahlreiche soziale Dienstleistungen, die viele Anwohner gar nicht kennen. Diese Erfahrung jedenfalls hat Kristina Steffels gemacht, die seit drei Jahren die Geschäftsstelle des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) in Wiesdorf leitet. "Immer wieder bekomme ich Anfragen von Bürgern zum Beispiel nach bestehenden Hilfsangeboten und stelle fest, dass viele nicht wissen, welche Dienste es gibt", schildert Steffels. Daraus sei jetzt die Idee für einen "lebendigen Adventskalender" entstanden, der zahlreiche Einrichtungen im Ort bekannter machen soll.

Vom 1. bis 22. Dezember findet jeden Tag an einem anderen Ort eine Veranstaltung statt, zu der ausdrücklich jeder Interessierte eingeladen ist. Die Bandbreite reicht dabei von einem Schauspielstück im großen Saal des Pfarrheims Herz Jesu am Marktplatz 1a (am Sonntag, 3. Dezember, um 14 Uhr) über einen offenen Singkreis im Haus Rheinpark an der Hauptstraße 140 (Mittwoch, 6. Dezember, um 15.30 Uhr) und ein Kreativangebot für Kinder in der evangelischen Kita an der Pfarrer-Schmitz-Straße 9 (Dienstag, 12. Dezember, von 8.30 bis 11.30 Uhr) bis zur Gestaltung eines eigenen Pfefferkuchenherzens in der Rathaus-Galerie am Friedrich-Ebert-Platz 2 (Montag, 18. Dezember, von 11 bis 19 Uhr).

Den Auftakt macht am Freitag, 1. Dezember, um 20 Uhr ein Hard-Rock-Konzert im Jugendzentrum Bunker, Dr.-August-Blank- Straße 9, mit den Bands "Sinforce" und "23rd of November". Den Abschluss der Aktionsreihe bildet die Weihnachtsfeier des Sozialdienstes katholischer Frauen im SkF-Treffpunkt am Freitag, 22. Dezember, ab 14 Uhr in der Dhünnstraße 65. Dafür ist eine vorherige Anmeldung erforderlich unter 0214 44900 oder treffpunkt@skf-leverkusen.de. Das komplette Veranstaltungsprogramm zum Wiesdorfer Adventskalender ist in einem achtseitigen Heftchen zusammengefasst, das in den nächsten Tagen bei allen teilnehmenden Akteuren sowie in den Apotheken und bei Ärzten ausliegen soll.

Am 6. und 19. Dezember finden jeweils zwei verschiedene Veranstaltungen statt, so dass der ASB 24 Events an 22 Tagen im Dezember auf die Beine gestellt hat. "Den 23. und 24. Dezember haben wir bewusst ausgelassen, damit auch unsere Akteure am Weihnachtswochenende noch genug Freiraum haben, um ihre Festvorbereitungen zu treffen", erklärt die Quartiersmanagerin Hanna Mielke. Sie hat zusammen mit ihrem Kollegen Julius Lang, der auch die Idee für den Adventskalender hatte, mit Elina Rauh und Nebahat Sagir die Aktionsreihe auf die Beine gestellt.

Schon jetzt steht fest, dass der "lebendige Kalender" auch im kommenden Jahr stattfinden soll, dann - so hoffen die Organisatoren - auch mit Bürgern, die selbst eine Aktion gestalten wollen.

(RP)