1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Leverkusen-Schlebusch: 21-Jähriger muss nach Angriff mit Messer notoperiert werden

Leverkusen-Schlebusch : 21-Jähriger muss nach Angriff mit Messer notoperiert werden

In Leverkusen-Schlebusch ist in der Nacht zu Dienstag ein 21-Jähriger niedergestochen worden. Nun sucht die Polizei nach Zeugen.

Um kurz nach vier Uhr verließ der 21-jährige Kölner laut Polizeibericht mit einem gleichaltrigen Freund ein Wohnhaus in der Straße Am Kühnsbusch, um noch bei einem Kiosk in der Nähe einzukaufen. Der hatte aber schon geschlossen. Die jungen Männer wollten sich auf den Rückweg machen, als eine vierköpfige Personengruppe ihnen den Weg versperrte. Einer der Unbekannten bedrohte den 21-Jährigen aus Köln mit einem Messer und verlangte, dass der ihm sein Handy gab. Als der Angesprochene das ablehnte, stieß der Täter seinem Opfer das Messer in den Bauch. Anschließend flüchtete das Quartett zu Fuß in Richtung Stüttekofener Straße.

Der 21-Jährige wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er notoperiert wurde. Lebensgefahr besteht inzwischen nicht mehr, berichtet die Polizei weiter.

Der 20 bis 30 Jahre alte Täter soll "südländisch" aussehen, er trug einen Drei-Tage-Bart. Er hat zudem "auffallend buschige Augenbrauen". Zum Tatzeitpunkt war er dunkel gekleidet und hatte eine Kapuze ins Gesicht gezogen. Außerdem trug er ein graues "Basecap" mit nach hinten gedrehtem Schirm.

Die Polizei Köln bittet dringend um Hinweise. Insbesondere ein unbekannter Zeuge, den die beiden jungen Männer auf der Straße "Am Kühnsbusch" nach dem Weg zu dem Kiosk fragten, wird gebeten, sich mit dem Kommissariat 14 unter der Rufnummer 0221 2290 in Verbindung zu setzen.

(bu)