17-Jähriger Leverkusener stirbt nach Einnahme von Ecstasy-Tablette

Fall aus Leverkusen : 17-Jähriger gestorben – Polizei warnt vor tödlicher Ecstasy-Pille

Doppelt so viel Wirkung wie herkömmliche Ectasy-Tabletten soll eine Pille haben, die neu auf dem Markt ist. Die Polizei Köln fand sie bei einem Jugendlichen. Für den 17-Jährigen kam jedoch jede Hilfe zu spät.

Nach dem Tod eines 17-jährigen Leverkuseners warnt die Polizei Köln dringend vor einer gefährlichen Ecstasy-Pille mit extrem hoher Wirkstoffkonzentration. „Bereits die Einnahme von eineinhalb Tabletten kann eine tödliche Wirkung haben“, heißt es im Polizeibericht. Es handele sich um eine zweifarbige Tablette im szenetypischen "Sprite"-Design, mit grüner Oberfläche und rotem Unterboden.

Der Hintergrund: Am Mittwoch war ein 17-jähriger Jugendlicher nach Drogenkonsum ins Klinikum eingeliefert worden. Die Ärzte konnten den Jugendlichen nicht mehr retten. Ermittler der Polizei Köln fanden bei dem Verstorbenen eine der beschriebenen Ecstasy-Pillen. Experten des Landeskriminalamts (LKA) Düsseldorf stellten bei der chemischen Untersuchung der Pille fest, dass sie eine solch hohe Menge des Ectasy-Wirkstoffs "MDMA" enthielt, dass sie etwa doppelt so stark wirkt wie herkömmlich bekannte Ecstasy-Pillen. „Diese Pille ist für uns neu“, sagte ein Polizeisprecher. Die Drogenfahnder ermitteln derzeit auf Hochtouren und versuchen, den Weg der tödlichen Pille zurückzuverfolgen. Aus ermittlungstaktischen Gründen macht die Polizei derzeit zur Person des Toten keine weiteren Angaben, ebensowenig zu den näheren Umständen seines Todes.

(bu)
Mehr von RP ONLINE