1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

14-jähriger wegen Raubes in Leverkusen festgenommen

Zwei Schüler beraubt : 14-Jähriger nach Raubdelikt gefasst

(bu) Ein 14-Jähriger, der in einer Kölner Jugendschutzeinrichtung als vermisst gemeldet war, muss sich nun wegen Raub verantworten. Er soll am Montag mit Komplizen am Friedrich-Ebert-Platz zwei 13- und 14-Jährige Schüler ausgeraubt haben und wurde gefasst.

Die beiden Schüler hatten laut Polizeibericht kurz vor der Tat mit ihren Einkäufen in einem Schnellrestaurant gesessen, als sich plötzlich zwei ihnen fremde Jugendliche dazusetzten. „Die haben Streit gesucht und immer wieder in unsere Einkaufstüten mit unseren neuen Klamotten geschaut“, sagte einer der Geschädigten bei der späteren Anzeigenaufnahme. Um dem drohenden Ärger aus dem Weg zu gehen, verließen die beiden Schüler das Restaurant und gingen in Richtung Friedrich-Ebert-Straße, gefolgt von dem aufdringlichen Duo. In Höhe einer Unterführung bemerkten die 13- und 14-Jährigen sechs weitere Jugendliche. Nachdem ihre Verfolger dieser Gruppe ein Zeichen gaben, hielten die sechs Mittäter die Schüler auf und umstellten sie. Einer der Tatverdächtigen entriss einem der Schüler daraufhin die Tüte, bei dem anderen Opfer misslang der Versuch. Dann flüchtete die Gruppe.

Wenige Minuten später tauschte der Haupttäter das Marken-Shirt in dem Kleidungsgeschäft um. Da er in der Tüte auch den Kassenbon fand, zahlte der Verkäufer ihm den Kaufpreis aus. Etwa 90 Minuten später erkannte der Beraubte den Hauptverdächtigen in Tatortnähe wieder und rief die Polizei. Beamte nahmen den mutmaßlichen Haupttäter und weitere Verdächtige fest. Auf der Wache stellte sich heraus, dass der Räuber (14) bereits von Mitarbeitern einer Kölner Jugendschutzeinrichtung als vermisst gemeldet worden war. Nach seiner Vernehmung brachten die Beamten ihn zurück in die Einrichtung. Er und seine mutmaßlichen Komplizen werden sich nun wegen Raubes verantworten müssen, berichtet die Polizei weiter.