„Volkszählung“ an der Haustür 12.000 Leverkusener werden befragt

Leverkusen · Zensus startet am 15. Mai. Die Teilnahme für die zufällig ausgewählten Stadtbürger ist Pflicht. Interviewer legitimieren sich mit Lichtbildausweis. So läuft die Befragung ab.

 Online oder per Interview an der Haustür werden Leverkusener Bürger ab dem 15. Mai befragt.

Online oder per Interview an der Haustür werden Leverkusener Bürger ab dem 15. Mai befragt.

Foto: dpa/Daniel Karmann

Wie viele Menschen leben in Deutschland, wie wohnen und arbeiten sie? Antworten auf diese Fragen gibt der Zensus 2022, auch bekannt als Volkszählung, der in diesem Jahr in Deutschland erfolgt. Der Zensus dient in erster Linie dazu, die amtliche Einwohnerzahl Deutschlands zu ermitteln.

Auch in Leverkusen sind ab dem 15. Mai rund 100  Interviewer im Auftrag der Erhebungsstelle der Stadt unterwegs, berichtet die Verwaltung. Sie besuchen 12.000 Bürger, die im Vorfeld zufällig für die Teilnahme ausgewählt wurden und als repräsentative Stichprobe dienen. Die Teilnahme am Zensus ist für die ausgewählten Haushalte verpflichtend. Die Stadt beschreibt den genaueren Ablauf so: 

Information Die ausgewählten Haushalte erhalten rechtzeitig ein Anschreiben mit einem Terminvorschlag und einen Informationsflyer in ihre Briefkästen. Zum vereinbarten Zeitpunkt besuchen dann Interviewer den Haushalt. Natürlich werden beim Besuch die erforderlichen Corona-Hygiene- und Schutzmaßnahmen eingehalten. Die Stadt Leverkusen hat zudem entschieden, dass alle Interviewer geimpft oder genesen sein müssen.

Befragung Sie ist kurz, kontaktarm und kann selbstverständlich auch an der Tür erledigt werden. Im persönlichen Gespräch werden allgemeine Fragen zur Person und gegebenenfalls weiteren Haushaltsmitgliedern wie zum Beispiel zum Alter, zum Geschlecht, zur Haushaltsgröße oder der Staatsbürgerschaft gestellt. Das Interview dauert fünf bis zehn Minuten. Zusätzlich erhält jedes Haushaltsmitglied einen eigenen Online-Fragebogen, in dem Auskünfte zur Wohnsituation oder der Schul- und Ausbildungssituation abgefragt werden. Für das Ausfüllen des Online-Fragebogens werden rund zehn Minuten Zeit benötigt. Alternativ wird der Fragebogen bereits an der Wohnungstür im Papierformat übergeben oder auf Nachfrage zugeschickt und kann schriftlich ausgefüllt werden. Der Online-Fragebogen wird in insgesamt 14 Sprachen angeboten. In den Gemeinschaftsunterkünften erfolgt der Zensus 2022 ausschließlich per Online-Fragebogen. 

Datenschutz Um den Datenschutz zu gewährleisten, sind alle mit der Erhebung beauftragten Personen zur Wahrung der Geheimhaltung gemäß Bundesstatistikgesetz verpflichtet. Personenbezogene Daten (wie etwa der Name) werden zwar zur  abgefragt, aber nicht ausgewertet und frühestmöglich von den weiteren Angaben getrennt und gelöscht. Somit sind keine Rückschlüsse auf die befragten Personen möglich, heißt es weiter. Die Online-Datenübermittlung erfolgt verschlüsselt, und die erhobenen Daten werden nicht an Dritte weitergegeben, auch nicht an andere Behörden oder Fachbereiche außerhalb der Statistik. Die Erhebungsstelle achtet zudem darauf, dass die Interviewer nicht in ihrem eigenen Wohnumfeld für Befragungen eingesetzt werden.  

Legitimation Die Interviewer können sich mit einem Zensusausweis in Verbindung mit einem amtlichen Lichtbildausweis als Mitarbeiter der Erhebungsstelle der Stadt Leverkusen ausweisen.

Sollten Bürger Zweifel an der Rechtmäßigkeit haben, können sie sich an die Zensus-Hotline der Stadt unter Telefon 0214/406-8686 wenden.

(bu)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort