Leichlingen: Wiedersehen in Leichlingen 59 Jahre nach Schulabschluss

Leichlingen : Wiedersehen in Leichlingen 59 Jahre nach Schulabschluss

Abgänger der Uferstraße begegneten bei einem erneuten Treffen nach sieben Jahren ihren Mitschülern und einer Lehrerin (92).

In Zeiten von Facebook, Whatsapp und Co sind Klassentreffen bei den Jüngeren oftmals gar nicht mehr nötig. Durch die sozialen Netzwerke ist es den Schülern auch nach ihrem Abschluss noch ohne Probleme möglich, miteinander in Kontakt zu stehen. Für die älteren Jahrgänge gilt das nicht im gleichen Maße, entsprechend groß ist die Vorfreude auf eine Wiedersehen.

So auch bei den Abschlussklassen der Schule Uferstraße aus dem Jahr 1958, die sich am Samstag in der "Kutsche" zu einem gemütlichen Abend voller Erinnerungen trafen. Knapp 60 Personen wurde eingeladen, etwas mehr als 30 fanden sich schließlich am frühen Abend zusammen. Und der ein oder andere hatte zu dem Zeitpunkt bereits eine längere Anreise hinter sich. So kamen manche aus dem Emsland, vom Niederrhein und sogar aus München in ihre ehemalige Heimatstadt.

Ebenfalls anwesend war Christa-Maria Linden, einzige noch lebende Lehrerin aus dem damaligen Kollegium. "Es ist toll, dass sich die Schüler heute immer noch treffen", sagt die 92-Jährige. "Damals war es nicht immer leicht, da waren wir auch mal mit zu vielen Kindern in einer Klasse. Aber ich war sehr gerne Lehrerin, und wenn ich könnte, würde ich es noch heute machen."

Ganze sieben Jahre sind seit dem letzten Treffen vergangen, entsprechend viel gab es zu erzählen - sowohl Anekdoten aus der Schulzeit als auch aktuelle Geschichten aus dem Alltagsleben. Dabei ging ein Fotoalbum rum mit sorgfältig aufbewahrten Bildern aus über einem halben Jahrhundert. Das erste Foto entstand bei der Einschulung und zeigt ein kleines Mädchen mit einer Brezel um den Hals - ein kleines Geschenk, was damals jeder an seinem ersten Schultag bekommen hat. Ein anderes Foto zeigt die Klasse genau 50 Jahre später vor den Türen ihrer einstigen Schule. Ein ehemaliger Klassenkamerad hatte damals für jeden eine kleine Schultüte gebastelt, und jemand anderes hat kleine Brezeln mitgebracht, die sich alle um den Hals hängen konnten.

Auf einem Bild auf einer der folgenden Seiten ist die Mädchenklasse (in den letzten beiden Jahren wurde der Jahrgang nach Jungen und Mädchen getrennt) bei einem Tagesausflug nach Luxemburg, während ihrer Abschlussfahrt nach Prüm, zu sehen. Das bislang neueste Foto ist vom letzten Klassentreffen vor sieben Jahren.

Bevor im kommenden Jahr mit der 60-jährigen Entlassung ein Jubiläum ansteht, wollten sich die ehemaligen Schüler noch ein letztes Mal in der "Kutsche" zusammenfinden. Denn der Ort, an dem einige ihrer Klassentreffen stattgefunden haben, und der in der Form dieses Lokal bereits zu ihrer Schulzeit existiert hat, wird unter der aktuellen Leitung nur noch bis zum Ende des Jahres betrieben. Wo das nächste Treffen stattfinden wird, steht noch nicht fest. Einig sind sich aber alle, dass bis dahin nicht wieder sieben Jahre vergehen sollen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE