Leichlingen: Wer hat ein Grundstück für den Turmsockel?

Leichlingen: Wer hat ein Grundstück für den Turmsockel?

Der rot-weiße Fernsehturm gehörte Jahrzehnte lang zu Witzhelden. Doch im vergangenen Jahr wurde er niedergelegt. Der Verkehrs- und Verschönerungsverein hat sich jedoch die Basis gesichert, einen Sockel von sieben Meter Höhe und zwei Meter Durchmesser. Was damit nun geschehen soll, war eins der Themen, die auf der jüngsten Jahreshauptversammlung des VVV besprochen wurden.

"Der Turm, das ist für viele Witzheldener etwas sehr Emotionales", sagt der Vorsitzende Dr. Ulrich Braun. "Für junge Menschen zum Beispiel war das immer ein Treffpunkt." Viele Erinnerungen verknüpften sich für viele Einwohner mit diesem Ort. Zwar werde ein neuer Turm gebaut, doch die Erinnerung an das rot-weiße Wahrzeichen soll nicht verblassen.

Nun sucht der VVV ein Grundstück an exponierter Stelle, wo dieser Sockel aufgestellt werden kann - eine Fläche von etwa 14 Quadratmetern. "Es wäre schön, wenn sich auf ehrenamtlicher Basis auch ein Architekt oder Statiker sowie ein Fachmann für Metall melden würden", sagt Braun. Denn der Verein muss eine Machbarkeitsstudie vorlegen.

  • Witzhelden: Emotionaler Abschied vom Fernsehturm "Äu"

Wer nach Witzhelden kommt, stößt an den Ortseingängen auf Steine, die nachts beleuchtet werden. Drei sind bereits aufgestellt worden, nur an einer Ortszufahrt, der Burscheider Straße, fehlt noch einer. Da gebe es allerdings ein Problem, über das in der Versammlung ebenfalls geredet wurde. "Die Anwohner wollen keine Stromanbindung für die Beleuchtung", sagt der VVV-Vorsitzende. Daher denken die Heimatfreunde nun über eine Lösung mit Solarzellen nach. "Die Installation würde allerdings rund 2000 Euro kosten." Ein weiteres Projekt, das die VVVler im Blick haben, ist ein Pfahl auf dem Marktplatz, der als Wegweiser auf die Sehenswürdigkeiten von Witzhelden aufmerksam machen soll.

Zufrieden mit den Aktivitäten des vergangenen Jahres sind die Mitglieder. So hat der Verein sich dafür stark gemacht, ein Integriertes Handlungskonzept für Witzhelden in die Wege zu leiten. "Ursprünglich war ja nur die Rede von einem IHK für die Leichlinger Innenstadt", sagt Braun. Die Intervention hatte Erfolg: Das IHK für Witzhelden ist im Januar im Stadtentwicklungsausschuss beschlossen worden.

(s-g)