Leichlingen: Wanderausstellung wächst bei jedem Halt um Bücher

Leichlingen: Wanderausstellung wächst bei jedem Halt um Bücher

In der GGS Büscherhof geht es zwei Wochen lang intensiv ums Lesen und Sprechen in verschiedenen Sprachen.

1000 Bücher, 1000 Sprachen - diese Wanderausstellung macht rund zwei Wochen lang Halt in Leichlingen. In der GGS Büscherhof erhielten all die Kinder nun einen kleinen Einblick - auf dem Weg sollen Brücken zu- und Verständnis füreinander entstehen.

Geduldig wartete die 3a gestern kurz nach der Pause im Foyer der Schule auf Lese- sowie Literaturpädagogin Isabel Helmerichs. Schnell eilten sie zu einem kleinen Kreis um die 47-Jährige. Es geht um Begrüßungen in vielen verschiedenen Sprachen. Die Kinder sind aufmerksam, hören gern zu und werden voll eingebunden.

Die Wanderausstellung 1000 Bücher, 1000 Sprachen besteht nicht wirklich aus 1000 Bilderbüchern - immerhin aber aus rund 175. Und sie wächst: Bei jedem Halt kommen ein bis zwei Exemplare dazu. Der tiefere Sinn ist ein schöner, erzählte Helmerichs, die der Schülergruppe als Einstieg aus drei der Bücher vorlas. "Es bringt nichts, die Bücher nur hinzustellen - dieser Einstieg lässt die Kinder die Bücher erleben", berichtete sie. Und fügte dann betonend an: "Die Kinder begegnen Sprachen und Kulturen - das klingt jetzt pathetisch - ist aber der Schlüssel für gutes Miteinander."

Der neunjährige Samuel Lammers ist in der 3a - und wie seine Kameraden sehr gewitzt. Dass Latein kaum noch gesprochen wird, wusste er genau so, wie dass es eine Ausnahme gibt: in Italien, im Vatikan. "Mein Bruder lernt Latein. Und meine Mutter hilft ihm dabei - darüber haben wir dann gesprochen", erzählte er. Ihm gefallen die Sprachen der Welt. In Zukunft will er versuchen, viele Sprachen zu lernen. "Dann kann man sich mit allen unterhalten", erläuterte der Grundschüler, der bereits zweimal in der Woche in der Schule Englisch lernt.

So wie Samuel reagieren nahezu alle. Die Reaktionen seien sehr positiv, berichtet Helmerichs. Schon in Burscheid hatte sie das Projekt vor kurzem durchgeführt. Geschätzt 40 Sprachen kämen in den Büchern vor - in einem Band bis zu 20. Schulleiterin Sandra Richter erklärte, an der GGS Büscherhof gebe es zwar keinen Schwerpunkt an Nationalität, dafür aber eine bunte Mischung. Bis zu 20 verschiedene Nationen spielen gemeinsam auf dem Schulhof, lernen zusammen in den Klassen.

Kaum hatte Helmerichs das Einlesen beendet, konnten die Kinder alleine in den gesammelten Werken stöbern. Noch bis Ende der Woche liegen die Bücher an der Schule aus. Dann werden sie in der Stadtbibliothek gelagert. Ob sie dort öffentlich ausgestellt werden, ist aber noch nicht ganz klar. "Wir müssen gucken, noch kämpfen wir mit einem Wasserschaden", hielt Leiter Enno Steinkemper fest. Auf Anfrage - so viel sei sicher - sei die Ausstellung verfügbar.

(brü)