1. NRW
  2. Städte
  3. Leichlingen

Leichlingen: Von Elfenwaden und prinzlichen Löwenbändigern

Leichlingen : Von Elfenwaden und prinzlichen Löwenbändigern

Geziert hat er sich zuerst, den Rathaus-Schlüssel rausrücken musste Bürgermeister Frank Steffes dann doch. Das Jungprinzenpaar hatte unschlagbare Argumente.

Nun gut, wer ganz genau hinschaute, konnte eine verblüffende Ähnlichkeit tatsächlich nicht verleugnen. Fast hätte Bürgermeister Frank Steffes in seiner Verkleidung als eineiiger Zwilling des doppelschwänzigen roten bergischen Löwen samt blauer Krone aus dem Leichlinger Stadtwappen durchgehen können, als er an Altweiber versuchte, den Rathausschlüssel gegen das Jugendprinzenpaar Nils und Chantal zu verteidigen.

Dass er dabei am Ende erwartungsgemäß nicht erfolgreich war, lag vielleicht auch daran, dass das Stadtoberhaupt in diesem Jahr zum ersten Mal die karnevalistischen Seiten wechseln und sich in seiner neuen Rolle erst zurechtfinden musste: Versuchte er als leidenschaftlicher Jeck und Prinzenführer beim Rathaussturm in früheren Zeiten, den Schlüssel von Ernst Müller, seinem Vorgänger im Verwaltungschefsessel, zu erobern, wollte er ihn in neuer Funktion gar nicht erst hergeben.

Hart verhandelte er mit dem Prinzenpaar und seinem Gefolge, musste sich dafür sogar als Kugelblitz und roter Sack verspotten lassen. Noch nicht einmal die Ehrensenatoren des Festkomitees Leichlinger Karneval wollten ihm zur Seite stehen. "All die Jahre habe ich dem Karneval treue Dienste erwiesen, und nun fallt ihr mir in den Rücken", beklagte sich Steffes deshalb bitterlich bei seinen jecken Weggefährten aus alten Tagen. Nils und Chantal ließen indes nicht locker, zogen mit Auftritten ihrer Garde TSV Rhein-Wupper einen wichtigen Joker.

  • Leichlingen : Langohr Steffes kapituliert vor närrischer Magie
  • Ein Erfolg auch für Frank Steffes
  • Die drei 16 Meter langen leeren
    Mieter in Leichlingen frieren : Cremers Weiden: Heizung seit Flut defekt

Ausschlaggebend, dass der Bürgermeister den Schlüssel am Ende herausrückte, war aber ein Argument in barer Münze, man könnte auch von Bestechung sprechen: Für eine 500 Euro-Spende der Ehrensenatoren, die der Renovierung der evangelischen Kirche "Alter vom Berge" in Witzhelden dienen soll und das Versprechen, dass der Bürgermeister beim Blütensamstagszug auf deren Festwagen mitfahren darf, gab Steffes seinen Wiederstand schließlich auf.

Den ganzen Tag über feierten rund 400 jecke Wiever und etliche Männer ausgelassen im Zelt auf dem Rathausvorplatz. Blütensamstags-Zugleiter und Moderator Michael Pölcher führte die bunt kostümierten Jecken durch ein abwechslungsreiches Programm, die Partyband Die Joker sorgte für die musikalische Unterhaltung. Auch das neuformierte Männerballett, in dem unter anderem die Prinzenführer Michael Dembny und Andreas Wegener ihre elfengleichen Waden präsentierten, ließ die Herzen der Frauen höher schlagen.

Am Rande der närrischen Veranstaltung verriet derweil Willi Kallert, Präsident der Vereinigung Leichlinger Karneval, dass der Fortbestand des närrischen Brauchtums in der Blütenstadt auch im kommenden Jahr so gut wie gesichert ist: Am Aschermittwoch will er das Kinderprinzenpaar des Jahres 2016 präsentieren.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die Jecken stürmen das Rathaus in Leichlingen