1. NRW
  2. Städte
  3. Leichlingen

Leichlingen: Vier neue Träger der "Goldenen Socke"

Leichlingen : Vier neue Träger der "Goldenen Socke"

Zu den zwei Sockensitzungen kamen am Wochenende rund 1000 Gäste. Vier Initiatoren wurden dabei geehrt.

Aus martialisch daherkommenden Musikern der amerikanischen Hardrock-Band Kiss wurden diesmal freundlich gestreifte Zebras mit langen Mähnen, aus silberglitzernden Männern und Frauen des vergangenen Jahres mehr als 20 edle Römerinnen und Cäsaren: Jedes Jahr überraschen die Jecken auf der Sockensitzung mit ausgefallenen Kostümen. Und da die meisten in größeren Gruppen kommen, wirken sie noch mal mehr. In den vorderen Reihen blinkten diesmal die Leichlinger Lichter um die Wette, weiter hinten in der Toscana-Halle leuchtete und schunkelte eine Horde blaugesichtiger Schlümpfe, zwischendrin jede Menge "Brings"-Kopien in Rot-Schwarz: ein tolles Bild rheinischen Frohsinns.

An Karnevalsstimmung mangelte es mit oder ohne Kostüme ohnehin nicht: Am Freitag- und am Samstagabend sorgte die 1. Kleine Karnevalsgesellschaft (KG) Kirchstraße mit einem abwechslungsreichen Programm für Unterhaltung in der Toscana-Festhalle.

Dass in diesem Jahr die zweitägige Sockensitzung zum 20. Mal stattfinden konnte, verdanken die Leichlinger insbesondere vier ehemaligen Eltern der katholischen Grundschule Kirchstraße. Beate Beier, Heike Zimmer, Rainer Peter und Peter Schmitt erhielten deshalb zum Jubiläum am Freitagabend die "Goldene Socke" der Karnevalsgesellschaft. Die vier neuen Ordensträger sind Gründungsmitglieder der Sitzung, die aus dem Schulverein der Grundschule entstand und später an die eigenständige 1. Kleine KG Kirchstraße überging.

Im Vergleich zu den Anfängen hat die Veranstaltung heute allerdings ganz andere Dimensionen erreicht: Am 13. Februar 1998 nahmen etwa 180 Eltern und Lehrer an der ersten Sitzung in der Schulturnhalle teil, die die Gäste nur mit Socken betreten durften, um den Boden zu schonen. Die Turmgarde Eitorf, Klaus & Willi, Bass & Bässje, Tünnes und Schäl, die Rhein Stone Cowboys und die Stotzheimer Junge machten damals das Programm.

In diesem Jahr zählten die Veranstalter - mittlerweile finden die Sitzungen in der Toscana-Halle statt - an beiden Abenden zusammen knapp 1000 Besucher. 13 Tanz- und Musikgruppen, Büttenredner und Unterhalter hatte Literat Markus Manderscheid engagiert.

Der Trompeter Lutz Kniep, seit vielen Jahren treuer Gast und deshalb selbst bereits Träger der "Goldenen Socke", gehörte ebenso dazu wie Unterhalterin Frau Kühne, die Tanzgruppe "Echte Fründe" und die kölsche Band Altreucher. Die Hamburger Musiker der "Big Maggas", ebenfalls erfahrene Sockensitzungskräfte, kamen sogar zweimal zum Einsatz: Sie vertraten am Freitagabend kurzerhand die Leverkusener Gruppe "Kärnseife" - damit hatte sich die Anreise aus dem Norden der Republik gleich doppelt gelohnt.

Fehlen durfte natürlich auch nicht der TSV Rhein-Wupper, der auf der Sockensitzung traditionell neue Tänze für die anstehende Wettkampfsaison präsentiert. Premiere hatte allerdings auch ein Besuch der Polizei in und an der Toscana-Festhalle am Freitagabend: Anwohner hatten sie gerufen, weil einige Jecken nach der Sockensitzung nicht zur Ruhe kamen.

(inbo)