Unfall : Kettenreaktion nach „Stinkefinger“ im Auto?  

(bu) Der ausgestreckte Mittelfinger seines Hintermannes, den ein 59-jähriger Autofahrer im Rückspiegel sah, soll ihn laut Polizeibericht veranlasst haben haben, an einer auf Grün umspringenden Ampel erst anzufahren und dann wieder auf die Bremse zu treten.

Der Hintermann im BMW bremste ebenfalls scharf. Die Folge: Eine 75-Jährige Toyota-Fahrerin, die hinter den beiden Autos angefahren war, bremste zu spät und fuhr auf den BMW auf. Der 59-Jährige soll an der Ampel auf der Brückenstraße nicht sofort losgefahren sein, berichtet die Polizei am Sonntag. Daraufhin habe der Hintermann im BMW zunächst gehupt. Angeblich kam dann der Stinkefinger dazu, und die Dinge nahmen ihren Lauf.