Leichlingen: "Therapieburg" startet neues Physio-Zentrum

Leichlingen : "Therapieburg" startet neues Physio-Zentrum

Ab sofort werden Patienten in Bremsen auf 600 Quadratmetern behandelt. Hospiz zieht in die City.

Ein wenig abergläubisch ist Lars Burgwinkel schon. Darum hat der Leichlinger Physiotherapeut und Unternehmer auch bis gestern gewartet, ehe er seine neue "Burg Sagenhaft" im Gewerbegebiet Bremsen eröffnete: "Heute vor exakt zwölf Jahren haben wir unsere Therapieburg im Leichlinger Blütenbad auf den Weg gebracht", berichtete Burgwinkel gestern bei einer Präsentation kurz vor dem Start. Das Jubiläum mit der Eröffnung des Erweiterungsbaus zu kombinieren, war für den Chef also eine Art Glücksbringer. Und damit gar nichts dem Zufall überlassen blieb, bestellte er auch gleich noch den ersten Patienten, den er damals behandelt hatte, zu einer ersten Massage im neuen Domizil ein.

Bevor es losging, staunte der Mann ebenso wie die übrigen Patienten jedoch über die neue Optik des alten Firmengebäudes, das Burgwinkel für rund eine halbe Million Euro saniert hat.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Mit weit über 600 Quadratmetern ist die neue "Burg Sagenhaft" Leichlingens größtes Zentrum für Physiotherapie und Gesundheitstraining. Das 15-köpfige Team kümmert sich auch um die Kleinsten. In extra für Kinder gestalteten Behandlungsräumen werden zahlreiche Formen der Kindertherapie angeboten.

Ein breitgefächertes Kursprogramm von Krabbelgruppen über verschiedene Yogakurse bis hin zu Wirbelsäulen- oder Hockergymnastik für die Älteren im 120 Quadratmeter großen, lichtdurchfluteten Raum rundet das neue Zentrum ab.

Im gleich großen Raum ein Stockwerk darunter befindet sich die mit modernsten Geräten ausgestattete Medizinische Trainingstherapie, auf die Burgwinkel besonders stolz ist - ebenso wie auf den Turmcharakter des Treppenhauses mit dunklem Klinker.

Apropos Burg: Die Therapieburg im Blütenbad bleibt bestehen, die "Burg Sagenhaft" in der Brückenstraße wurde in die neuen Räumlichkeiten in Bremsen integriert. In ihr altes Ladenlokal soll nun das Trauercafé des ökumenischen ambulanten Hospizes Leichlingen ziehen, wie Lars Burgwinkel gestern am Rande der Eröffnung verriet. Damit erfüllt sich der Wunsch der Hospiz-Koordinatorinnen Christine Schwung und Inka Stirl, die stets davon geträumt hatten, ein Standbein in der Innenstadt zu haben, "wo die Menschen während des Einkaufens vorbeigehen und vielleicht einmal zu uns reinschauen".

Die 500.000 Euro hat Burgwinkel nach eigenen Angaben in den neuen Standort in Bremsen investiert, um der gestiegenen Nachfrage Herr werden zu können. Der Auftakt gelang schon mal reibungslos.

Tel. Kontakt: 02175 2201

(RP)
Mehr von RP ONLINE