1. NRW
  2. Städte
  3. Leichlingen

Theater-AG am Gymnasium Leichlingen geht auf der Bühne auf Kreuzfahrt

Theater-AG am Gymnasium Leichlingen : Auf Krimi-Kreuzfahrt in der Aula am Hammer

Die Theater-AG am Gymnasium holt eine Aufführung des coronabedingt abgesagten Stückes nach. Zwei Termine Anfang Oktober stehen zur Auswahl.

„All inclusive“ wollten sie zeigen, „all inclusive“ haben die Mitglieder der Theater-AG des Städtischen Gymnasiums dann auch bekommen. Denn Corona drängte sich als ungebetener Gast in die Reihen der Akteure. Mitte Mai hatte die Theater-AG das Stück in der Aula am Hammer zeigen wollen und verschieben müssen. Die Schule wurde im März geschlossen, ab zum Home-Schooling. Aufgeben wollten die Schüler nicht. Nach den Sommerferien traf sich die AG wieder. „Einige Schüler hatten sich entschieden, im neuen Schuljahr nicht mehr weiterzumachen, dafür waren neue hinzugekommen“, meldet die Gruppe. „Die Mitwirkenden einigten sich darauf, das Stück aus dem Vorjahr nachträglich aufzuführen, und zwar am Donnerstag, 1. Oktober, und Freitag, 2. Oktober.“

Dann geht’s auf große Fahrt auf der „MS Mariana“ von Hamburg nach Mallorca. In „All inclusive – voll der krasse Krimi“ nach der Vorlage von Volker Zill lernen die Zuschauer die Passagierliste genauer kennen: „Das stinkreiche Ehepaar von und zu Hofstädt will die Wasserphobie seiner Tochter Runa-Cecile auf See bekämpfen. Mutter und Tochter da Silva haben eine Männerphobie und sind zum eigenen Schutz vor dem feindlichen Geschlecht zu allem bereit. Familie Böller gehört nicht in so vornehme Kreise, aber Vater Bert hat die Reise bei einem Preisausschreiben gewonnen“, verrät die Theater AG. Zu den Passagieren gesellen sich Esoterikanhänger und Klimabesorgte, plauderfreudige Rentner, ein Handelsreisender, zwei Sportmanager – und eine geheime Gestalt. Betreut werden sie von Stewardess Hermia, Schiffsarzt Schlächter und dem (wodka-)freundlichen Kellner Igor. Chaos und Konflikte sind programmiert – ein gefährlicher Kriminalfall eingeschlossen.

Die Theater AG hat wegen der Corona-Pandemie diese Regeln aufgestellt: Die Zuschauerzahl ist begrenzt, deswegen sollen sich Interessierte eine Eintrittskarte über ein Mitglied der AG oder per Mail an theater-ag-sgl@web.de besorgen. „Übrig gebliebene Eintrittskarten können auch am Abend der Aufführung abgeholt werden, aber der Eintritt ist nur mit Karte möglich“, heißt es. „Die Besucher müssen sich auf einem Sitzplan eintragen, damit Infektionsketten nachverfolgt werden können. Zudem gilt Maskenpflicht.“ Ein Pausenverkauf findet nicht statt.

Auch die Kulisse wurde Corona-bedingt angepasst: Weil große Umbauten nicht möglich sind, wird auf sparsam ausgestatteter Bühne gespielt. Aber: „Alle haben sich Mühe gegeben, und alle freuen sich auf einen zahlreichen Besuch – weil endlich wieder etwas stattfindet“, betont die AG.

Termine Donnerstag, 1. Oktober, 19 Uhr, und Freitag. 2. Oktober, 19 Uhr. Einlass je ab 18.30 Uhr. Kartenbestellung unter theater-ag-sgl@web.de. Eintritt frei, Spenden erbeten. Dauer: ca. zweieinhalb Stunden plus Pause.

(LH)