Leichlingen: Tanzwerkstatt durchlöchert

Leichlingen : Tanzwerkstatt durchlöchert

Die Einrichtung von Tanzlehrerin Trixi Schüttler in Bremsen ist durch Bauarbeiten auf dem angrenzenden Gelände stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Unter anderem wurde eine Wand beschädigt.

Ins Weltall entführt die Tanzwerkstatt von Trixi Schüttler die Besucher des Stückes "Spacegirls". Die Vorbereitungen für die beiden Aufführungen am 28. März im Leverkusener Forum wurden nun allerdings durch höchst weltliche Probleme gestört. Seit zwei Tagen erst kann in der Tanzwerkstatt wieder trainiert werden. Und immer noch sieht es in einigen Räumen aus wie auf einer Baustelle. Seit Montag erst hat das zwischen Bremsen und Opladener Straße gelegene Gebäude wieder eine komplette Außenwand.

Strom, Heizung, Telefon fielen aus

Begonnen hat alles mit dem Start zu Abrissarbeiten an einer benachbarten Halle. "Wir wussten zwar, dass das irgendwann geschehen wollte, aber nicht, dass der Termin schon so bald sein würde – und die Arbeiten uns so schaden können", sagt Schüttler. Zunächst fielen ab dem 15. Februar "nur" Strom und Heizung aus – angesichts von Schneefall bereits ein großes Handicap bei der täglichen Arbeit. Richtig ärgerlich wurde es dann jedoch am folgenden Karnevalswochenende. Strom, Heizung und Telefon waren außer Betrieb. Und am Veilchendienstag rissen die Bauarbeiter dann im Obergeschoss zwei Löcher in die Außenwand der Tanzwerkstatt. Eine Tür führte fortan nicht mehr in eine kleine Kammer sondern ins Leere – ein Sturz in zwei Meter Tiefe drohte – und das auch als Lagerraum und Umkleide für die Trainer genutzte Badezimmer stand nach einer Seite offen.

"Nichts wurde abgedichtet. Überall war Dreck. Und unseren Vermieter konnten wir nicht erreichen. Der war im Urlaub", erinnert sich Schüttler. Rund eine Woche lang musste eine Plane die Mauer ersetzen. "Wenn ein Dieb unsere Anlage hätte stehlen wollen, hätte er nur eine Leiter gebraucht."

Als noch viel schlimmer empfand sie die optischen Beeinträchtigungen im Umfeld. "Einige Eltern dachten schon, wir hätten geschlossen. Überall lagen Stahlträger herum, und unsere Tür war zeitweilig auch hinter Resten der Halle verborgen", schimpft die Tanzwerkstatt-Chefin. In den eigenen Räumen konnte sie wegen der Verschmutzungen erst Anfang dieser Woche wieder für die "Spacegirls"-Aufführungen trainieren lassen.

Ohnehin war die Zeit bis zum Termin im Forum bereits eng. Und hätte nicht ein benachbartes Fitness-Studio ("Just fit") Schüttler spontan mit einem kleinen Raum für die Übungseinheiten ausgeholfen, womöglich wäre die ganze Show geplatzt.

Gutachter eingeschaltet

Schüttler hat inzwischen den Mieterbund eingeschaltet, der die Angelegenheit sorgfältig überprüft. Gestern sah sich ein Gutachter das Gebäude an. Bei der Schilderung der Vorfälle sahen Augenzeugen ihn mehrfach den Kopf schütteln angesichts der vielen Pannen.

(RP)